Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 277 mal aufgerufen
 °° ERFAHRUNGSBERICHTE °°
Heike1004 Offline



Beiträge: 118

23.05.2012 13:19
RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hallo ihr alle,

die Zeit vergeht wie im Flug, die Epi, hat sich bei mir gebessert, doch weg ist sie nicht
Nach gut 2 Jahren, der erste große Anfall wieder, nach 1 Jahr ohne Medis, fangen wir wieder von vorne an.
Ich bin total deprimiert. Die erste Frage die ich mir gestellt habe, für was die ganzen OP`s?
Als Allererstes gleich zum Neuro am nächsten Tag, die Ernüchterung kam gleich nach dem EEG, epileptische Aktivitäten an der Stelle wo ich operiert wurde.
Das ist sowas von scheiße, und ich war der festen Überzeugung, ja endlich hast du es geschafft!
Von wegen, jetzt geht alles von vorne wieder los.
Noch trauriger ist die Aussage vom Neuro, ne Garantie gibts
nicht.
Ich wünsche euch allen Anfallsfreiheit, von ganzem Herzen!!!

LG
Heike

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

23.05.2012 18:48
#2 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hallo Heike,

ist ja echt beschienen dass es jetzt wieder angefangen hat.
Was macht ihr jetzt.. wieder mit Medis anfangen??
Hast sonst irgendwie wieder Auren oder ähnliches gehabt?

Wie gehts dir den sonst so?

LG Jacqueline

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




catlin Offline



Beiträge: 8

23.05.2012 20:40
#3 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hatte 2011 auch OP´s die letztlich nichts gebracht haben! Die Ärzte meinten dass das Anfallszuntrum zu tief liegt.Jetzt überlegen Sie wegen einer weiteren OP und Medikamentenumstellung. Es war gut das du die OP´s gemacht hast (machen hast lassen) weil du dich sonst immer fragen würdest ob es vielleicht doch was gebracht hätte NUR DIE HOFFNUNG NICHT AUFGEBEN auch wenn das manchmal sehr sehr schwierig ist.

glg Claudia

[ Editiert von catlin am 23.05.12 20:46 ]

[ Editiert von catlin am 23.05.12 20:52 ]

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

23.05.2012 22:58
#4 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hallo,
ja jetzt geht das ganze Prozedere wieder los.
Mit einem Medi anfangen,(hoffentlich bleibt es auch nur bei einem).
Fangen wir mal wieder mit dem letzten Medikament an,vor dem Ausschleichen, Lamotrigin.
Habs eigentlich immer gut vertragen, aber alleine die Tatsache, das wieder was war.
Die letzten Monate, waren nicht gerade einfach, viel Streß.
Umzug, näher zum Arbeitsplatz, Ärger mit der Rente.
( Es darf einem nicht langweilig werden.)
Ich will nicht jammern, nen Garantieschein gibts nicht, das haben sie auch schon in Kork gesagt.
Es ist einfach nur scheiße, wieder Fahrverbot, wieder das Hoffen auf Anfallsfreiheit.
Für einen Menschen wie mich dem es nie schnell genug gehen kann, ne echte Herausforderung.
Hatte in den letzten Monaten immer mal wieder Auren, hab es ehrlich gesagt, nicht ernst genommen, als aber die Auren mehrmals hintereinander kamen, ist es mir schon anderster geworden, die, die sowas kennen wissen was ich meine.
Jetzt muß ich wieder in Anfang Juli zum Neuro.
Das heißt Medis fressen, ( sorry, für den Ausdruck),
und abwarten.

LG
Heike

catlin Offline



Beiträge: 8

24.05.2012 09:18
#5 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hi

Mir kann es normalerweise auch nicht schnell genug gehen! Es muss echt schlimm sein wenn man geglaubt hat es ist endlich vorbei, und dann fangt alles wieder von vorne an. Weiß ja wie es bei mir ist wenn nach 1 Monat bei einem neuen Medikament ohne Anfall wieder einer kommt. Am schlimmsten ist für mich das Fahrverbot!

LG Claudia

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

24.05.2012 09:35
#6 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hi,
ich hab mich so gefreut, als ich wieder fahren durfte, schwimmen usw,
und von jetzt auf gleich, ist alles wieder fast so wie vor Jahren. Das zieht einen ganz schön runter.
Nur das schlimme daran ist, die Reaktionen Anderer, das ärgert mich am meisten.

LG
Heike

catlin Offline



Beiträge: 8

24.05.2012 18:03
#7 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

ein bischen zum aufbauen ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=MhHHwwxn_zw

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

15.07.2012 19:41
#8 RE: 3 Jahre nach der OP antworten

Hallo,
mal ein Lebenszeichen von mir.
Der neueste Stand der Dinge, Lamotrigin, ist abgesetzt wieder, dafür darf ich jetzt Apydan extent eindosieren.
Ist hier jemand der mit dem Medi Erfahrungen hat?
Ich lese aus Prinzip, die Packungsbeilage nicht mehr durch, doch ich bin mitlerweile bei 150 mg täglich angekommen.
Hat jemand von euch, auch davon Gliederschmerzen und Schlappheit ähnlich wie Müdigkeit bekommen?

LG
Heike

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen