Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 417 mal aufgerufen
 °° Epilepsie allgemein °°
Maja ( gelöscht )
Beiträge:

24.08.2010 19:41
RE: Ist das Epi? Antworten

Hallo ihr,

ich hoffe hier Hilfe zu finden. Anmelden wollte ich mich (noch) nicht, da ich gar nicht weiß, ob ich Epilepsie habe.
Ich bin 22 Jahre alt, weiblich und seit meiner Kindheit leider ich unter Migräne. Ich habe schon länger einige Symptome, die von meinen Ärzten letztenendlich der Migräne zugeordnet wurden, allerdings wurde auch der Verdacht auf Epilepsie geäußert... ich fange am besten von vorne an (dazu muss ich auch die Migränesympotome beschreiben, da sie sich von den anderen (Epilepsie- oder- was- auch- immer)- Symptomen unterscheiden...)

Meine Migräne äußert sich folgendermaßen: Meist geht es mit Sehstörungen los, bunte Zick- Zack- Linien, die durchs Gesichtfeld flackern. In dieser Auraphase kann es auch vorkommen, dass ich sehr licht-, lärm- und geruchsempfindlich bin. Selten kommt es vor, dass eine Hand taub wird und die Taubheit wandert den Arm hoch ins Gesicht. Auch Sprachschwierigkeiten hatte ich schon mal. Dann kommen die Kopfschmerzen. Die Aura- Sehstörungen sind eigentlich immer gleich, es beginnt mit einem hellen Punkt, wie wenn man gegen helles Licht geschaut hat, dann flackert es und breitet sich übers ganze Gesichtsfeld aus.

Nun habe ich schon seit einigen Jahren immer wieder folgende Sehstörungen, die immer wesentlich kürzer als die Aura- Sehstörungen bei einem Migräneanfall sind und auf die auch nie Kopfschmerzen folgen:
- ich sehe plötzlich alles verschoben, so als würde ich stark schielen (tue ich aber nicht)
- ich sehe einen hellen Punkt durchs Gesichtsfeld wandern, der dann wieder verschwindet
- alles wird hell, als hätte ich Kreislaufprobleme oder so, flackert- dann bleibt in einem großen Bereich des Gesichtsfeldes ein grauer Bereich, in dem ich nichts sehe, der aber nach einer Weile weggeht

Vor ca. 2 Jahren bin ich damit zum Augenarzt- dort war alles ok.
Anschließend bin ich zur Allgemeinärztin gegangen. Die meinte, dass sich das nicht nach Migränesymptomen anhört- es könnte ein Tumor oder eine Art Epilepsie sein.
Ein Tumor wurde Gott sei Dank übers MRT ausgeschlossen. Auf einen Termin bei der Neurologin, um evl. Epilepsie abzuklären, musste ich eine Weile warten, daher habe ich damals ein bisschen was zum Thema gelesen und bin auf fokale sensorische Anfälle gestoßen, die sich wohl auch einfach in Sehstörungen äußern können.

Bei der Neurologin wurde dann ein 15- Minuten- EEG gemacht, auf dem natürlich nichts auffälliges war (wie auch, wenn grad nichts ist)- danach hat sie meine Reflexe überprüft, das wars. Sie meinte auch gleich, sie weiß gar nicht, wie das Epilepsie sein soll- so nach dem Motto, Epilepsie ist immer umfallen und krampfen. Als ich sie darauf ansprach, was ich in Büchern gelesen hatte, wich sie aus. Dummerweise erwähnte ich dann meine Migräne mit Aura, worauf sie sofort anspring. Nun musste ich ja wieder zu meiner Allgemeinärztin zur Auswertung, die sich ja nur auf das verlassen konnte, was die Neurologin gesagt hatte. Auch sie meinte nun, es wäre Migräne.

Nun habe ich noch diverse andere "neurologische Rumspinnereien", die ich bei keinem Arzt erwähnt habe:
- Arm wird plötzlich sehr "schwer", tut weg als würde er einschlafen
- extreme Deja- vu- Erlebnisse von 15- 30 Minuten, in denen ich mich sehr verwirrt und unwohl fühle- danach kann ich oft nicht mal mehr sagen, was mich so aus der Bahn geworfen hat. Zum Glück hatte ich das erst 2 mal
- habe beim Laufen das Gefühl, in eine Richtung gezogen zu werden (auch nur selten)
- heute erst: ich spiele mit jemandem ein Kartenspiel. Ich habe Probleme, die Texte laut vorzulesen, nuschel oder verspreche mich ständig. Irgendwann verstehe ich kaum noch, was da steht, kann kaum noch einen klaren Gedanken fassen, fühle mich irgendwie verwirrt, ich lege mich hin, es geht langsam wieder, bin aber sehr müde, leichtes Kopfweg, eher wie ein allgemeiner Druck im Kopf

Ich habe also einerseits Sachen, die klar Migräne sind, da ich Kopfschmerzen bekomme. Dann habe ich Sachen, bei denen ich NIE Migränekopfschmerz bekomme. Migränesymptome und die anderen Symptome vermischen sich nie, sind immer klar getrennt. Ich habe viel über Migräne gelesen und auch mit vielen geredet/ geschrieben, die das haben, keiner hat solche Symptome- allerdings habe ich sie vor längerer Zeit schon mal in einem anderen Epilepsie- Forum beschrieben, wo mir gesagt wurde, es klingt nach einer Epi.

Nun würde ich gern eine weitere Meinung hören: klingen diese Symptome nach Epilepsie? Sollte ich einen weiteren Arzt aufsuchen, alles nochmal durchsprechen (auch die "Verwirrungszustände") und untersuchen lassen? Oder ist es unwahrscheinlich? Ich weiß, ihr seid hier keine Ärzte, aber habt viel Erfahrung.

Ich würde mich freuen, eure Meinung zu hören, das würde mir sehr helfen.

Liebe Grüße, Maja

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

25.08.2010 08:37
#2 RE: Ist das Epi? Antworten

Hallo Maja,

zuerstmal Herzlich Willkommen hier!!

Also... wie du schon richtig sagst, wir sind keine Ärzte!! ABER es hört sich schon etwas merkwürdig an, deine Schilderung wie die Neurologin mit dir umgegangen ist!

Ich würde auf alle Fälle noch mind. einen weiteren Neurologen aufsuchen!
Was hat man dir denn gegen deine "Zustände" gegeben?

Weißt ich tu mir jetzt schwer, ich kann nicht sagen ja du hast Epi oder nein du hast keine! Das darf und kann ich auch nicht!!

Das mit dem Licht flackern in den Augen hat meine Mum auch (die hat auch heftigste Migräne) aber das mit den Sprachproblemen ist mir fremd. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen dass wenn du Kopfschmerzen hast du dich nicht gut konzentrieren kannst, oder ist das nicht zeitgleich?

Was genau wurde dir den von den Ärzten geraten, was du machen sollst, wenn sie meinen es ist Migräne muss man dir doch irgendwas verordnet haben oder????

Also wie gesagt, ich würde auf alle Fälle einen weiteren Neurologen aufsuchen, wenn es nicht sogar vielleicht noch besser wäre zu einem speziallisierten Arzt für Epilepsie zu gehen, der kann dir dann vermutlich besser helfen... da die ja mehr mit Epi zu tun haben und dann auch "mehr" Fälle haben!!
Wenn ein weiterer Arzt meint es ist sicher keine Epi.. müssen wir uns was anderes einfallen lassen!

Ich wünsch dir alles Gute und hoffentlich lesen wir bald wieder von dir Jacqueline

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




Maja ( gelöscht )
Beiträge:

25.08.2010 10:19
#3 RE: Ist das Epi? Antworten

Danke Jacqueline für deine Anwort.

Zitat
Was hat man dir denn gegen deine "Zustände" gegeben?


Nichts. Gegen die Migräne nehme ich seit meiner Kindheit ASS (Aspirin). Da die anderen Sachen ja der Migräne zugeordnet wurden, war es damit wohl abgehakt...

Zitat
Das mit dem Licht flackern in den Augen hat meine Mum auch (die hat auch heftigste Migräne) aber das mit den Sprachproblemen ist mir fremd. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen dass wenn du Kopfschmerzen hast du dich nicht gut konzentrieren kannst, oder ist das nicht zeitgleich?


Die Konzentrationsschwierigkeiten (das war ja nur gestern ein mal) bzw. auch "Verwirrtheitszustände" treten nie mit der Migräne auf. Auch die durchs Gesichtfeld fliegenden Punkte treten nie mit Migräne auf.
Sprachprobleme hatte ich selten schon mal während der Migräneaura (ist normal, kann vorkommen), aber eben auch gestern während dieses komischen Zustandes (unten nochmal mehr dazu)

Zitat
Was genau wurde dir den von den Ärzten geraten, was du machen sollst, wenn sie meinen es ist Migräne muss man dir doch irgendwas verordnet haben oder????


Wie gesagt- nichts weiter- die Migräne hatte ich ja schon vorher und dagegen nehme ich ASS.

Also, ich habe Sachen, die sind eindeutig Migräne (von ersten Beitrag kopiert): Meine Migräne äußert sich folgendermaßen: Meist geht es mit Sehstörungen los, bunte Zick- Zack- Linien, die durchs Gesichtfeld flackern. In dieser Auraphase kann es auch vorkommen, dass ich sehr licht-, lärm- und geruchsempfindlich bin. Selten kommt es vor, dass eine Hand taub wird und die Taubheit wandert den Arm hoch ins Gesicht. Auch Sprachschwierigkeiten hatte ich schon mal. Dann kommen die Kopfschmerzen. Die Aura- Sehstörungen sind eigentlich immer gleich, es beginnt mit einem hellen Punkt, wie wenn man gegen helles Licht geschaut hat, dann flackert es und breitet sich übers ganze Gesichtsfeld aus.

Dann habe ich Sachen, die NIE mit den Migränesymptomen auftreten, bei denen Epilepsie vermutet wurde, es aber auf die Migräne geschoben wurde (von ersten Beitrag kopiert): Nun habe ich schon seit einigen Jahren immer wieder folgende Sehstörungen, die immer wesentlich kürzer als die Aura- Sehstörungen bei einem Migräneanfall sind und auf die auch nie Kopfschmerzen folgen: - ich sehe plötzlich alles verschoben, so als würde ich stark schielen (tue ich aber nicht) - ich sehe einen hellen Punkt durchs Gesichtsfeld wandern, der dann wieder verschwindet - alles wird hell, als hätte ich Kreislaufprobleme oder so, flackert- dann bleibt in einem großen Bereich des Gesichtsfeldes ein grauer Bereich, in dem ich nichts sehe, der aber nach einer Weile weggeht
Nun habe ich noch diverse andere "neurologische Rumspinnereien", die ich bei keinem Arzt erwähnt habe:
- Arm wird plötzlich sehr "schwer", tut weg als würde er einschlafen
- extreme Deja- vu- Erlebnisse von 15- 30 Minuten, in denen ich mich sehr verwirrt und unwohl fühle- danach kann ich oft nicht mal mehr sagen, was mich so aus der Bahn geworfen hat. Zum Glück hatte ich das erst 2 mal
- habe beim Laufen das Gefühl, in eine Richtung gezogen zu werden (auch nur selten)
- heute erst: ich spiele mit jemandem ein Kartenspiel. Ich habe Probleme, die Texte laut vorzulesen, nuschel oder verspreche mich ständig. Irgendwann verstehe ich kaum noch, was da steht, kann kaum noch einen klaren Gedanken fassen, fühle mich irgendwie verwirrt, ich lege mich hin, es geht langsam wieder, bin aber sehr müde, leichtes Kopfweg, eher wie ein allgemeiner Druck im Kopf


Ich wollte das nochmal abgrenzen, da du ja schriebst, ich kann mich bei Kopfschmerzen sicher nicht gut konzentrieren- diese "Konzentrationsschwäche" hatte ich bisher nur einmal, gestern, und sie ist NICHT mit Migräne aufgetreten. Es war auch mehr als nur ein "ich kann mich grad schlecht konzentrieren", es ist schwer zu beschreiben, eher so eine Verwirrung, aber lange nicht so schlimm wie diese 2 Deja- vu- Zustände. Gestern hatte ich danach eben auch leichtes Kopfweh (ganz anders als Migränekopfweh), war sehr müde.

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen