Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 231 mal aufgerufen
 ** BITTE stellt Euch kurz vor **
Wunschkind Offline



Beiträge: 2

13.10.2009 21:35
RE: Eine Mutter voller Angst um ihren 2 jährigen antworten

...stellt sich ängstlich und ohmächtig vor bei euch...

Ich heiße Christin,bin 28 Jahre alt und mein Sohn Mika ist jetzt gerade 2 geworden....!

Heute habe ich ein langes Gespräch mit seiner Kinderärztin geführt...über Dinge die mir komisch scheinen....plötzliche Abwesenheitszustände,mitten auf der Rutsche z.B. ...immermal wieder....ohne Ansprechpunkt oder Chance zu ihm durchzudringen...dann ,mittlerweile gehäuftes Arme in die Höhe, Fäuste geballt, gezittert und krampfen und Augen nach oben rollen,...BEI vollen Bewusstsein...er weiß sogar hinterher,was gerade war....komisch....!

Ich habe eine Überweisung zum Kinderneuologen mit V.a Anfallsleiden und v.A. Kinderabscencen und der Termin fürs EEG steht am Donnerstag um 11:00 Uhr an ...

Tja....das hat mich hier her verschlagen und ehrlich gesagt habe ich große Angst um mein Kind Angst vor einen Tumor ...Angst vor allem ...

Es ist furchtbar.....

Liebe Grüße, Chris

Evelin Offline



Beiträge: 165

14.10.2009 09:24
#2 RE: Eine Mutter voller Angst um ihren 2 jährigen antworten

hallo chris!
ich kann deine angst sehr gut verstehen auch wenn ich selber noch nicht mutter bin aber bei kindern ist einfach alles anders.
wenn ich denke, der kleine meiner schwester ist grade mal 15 monate alt, und wenn so was wäre, er hatte jetzt mal 2 tage hohes fieber und da macht man sich auch schon sorgen...
halte uns auf dem laufenden hier und viel kraft, es wird eine menge auf dich zukommen denke ich in nächster zeit, lg Ewi

Wunschkind Offline



Beiträge: 2

14.10.2009 20:54
#3 RE: Eine Mutter voller Angst um ihren 2 jährigen antworten

Vielen lieben Dank ..

ich halte euch natürlich auf dem Laufenden

LG, Chris

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 15:57
#4 RE: Eine Mutter voller Angst um ihren 2 jährigen antworten

Hallo liebe Christin,

zunächst einmal



hier auf unserem EPI Forum!
Ich hoffe sehr, dass Du Dich hier wohlfühlen kannst und nach einiger Zeit des Durchlesens Themen u.a. findest, die Dir weiterhelfen werden...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich kann Deine unbändige Angst so sehr nachvollziehen!
Mir ging es ebenso, als unsere Tochter mit nur 6 Monaten ihren ersten schweren (Fieber)krampf hatte, mit Sauerstoffmangel allerdings, da schwerer Verlauf!
Das war der Auslöser für all das darauf folgende und die heute feststehende Diagnose "Temporallappenepilepsie mit Hippocampussklerose" - Laura ist inzwischen 13 und momentan steht sie zig Untersuchungen durch, da die Frage im Raum steht: Operation ja oder nein!

Nun aber zu Dir:

Zitat Chris:

"...mit V.a Anfallsleiden und v.A. Kinderabscencen..."
___________________________________________________________

Ich bin natürlich kein Arzt, aber aufgrund Deiner Beschreibungen und meiner persönlichen Erfahrungen hätte ich auch genau das gesagt!
Wie lange beobachtest Du bei Deinem Sohn denn diese Symptome schon?

Ein EEG ist immer die erste Untersuchung die gemacht wird und natürlich ist das auch richtig so!
Allerdings kann man auf einem solchen viele Dinge - eigentlich die meisten - nicht sehen. Es kann "nur" der aktuelle Zustand im Gehirn, und auch der nur ziemlich oberflächlich dargestellt werden, dennoch könnte man z.B. erkennen, wenn ein Anfall kurz bevorstünde oder noch Zeichen des vergangenen sehen.
Eine Diagnose, ob ,- oder gar um welche Form eines Anfallsleiden es sich handelt, ist per EEG nicht möglich!

Stell Dich einfach mal darauf ein, dass vermutlich noch ein MRT (Magnetresonanztomographie) gemacht werden wird - alles nicht schlimm, und für eine Diagnose unerlässlich!
Überhaupt musst Du Dir klar machen, dass es in den meisten Fällen längere Zeit dauert, bis man genau weiß, ob es sich um Epilepsie handelt und wenn ja, um welche Form derselben - es gibt sehr unterschiedliche Arten und Verläufe...

Einzig ungewöhnlich empfinde ich, dass Mika sich an diese Situationen erinnern kann!
Auf welche Weise hast Du das denn überprüft?
"Kein Durchdringen" und "Unansprechbarkeit", sowie dieses typische abwesend sein (was man früher gerne als "träumen mit offenen Augen bezeichnet hat), all das spricht sehr für Abséncen, krampfen gehört eher weniger in diese Riege!

Da der Donnerstag ja nun vorbei ist,hoffe ich sehr für Dich, dass Du jetzt ein klein wenig schlauer und beruhigter bist, wobei ich letzteres nicht unbedingt erwarten würde! Das Meiste mussten wir uns selbst erarbeiten, endlose Infos zusammensuchen - und bis wir unser Netzwerk hatten - das hat gedauert!

Das war damals auch der Grund, warum ich dieses Forum eröffnet habe, ich wollte anderen die Möglichkeit geben, sich auszutauschen und mehr...

Meld´Dich doch bitte und erzähl, wie es gelaufen ist,
ich hoffe sehr, dass es keine schlimmen Meldungen sein werden...aber wäre alles easy, dann hättest Du vermutlich schon geschrieben!
So ist es bei mir: Je beschissener es mir geht, umso länger brauche ich, um es mitzuteilen...

Viel Kraft und
liebe Grüße,

bye
Gipsy

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

19.10.2009 11:20
#5 RE: Eine Mutter voller Angst um ihren 2 jährigen antworten

Hallo Chris,



Also ich denke Gipsy, hat bereits alles gesagt, was man dazu sagen kann.

Somit kann ich nur mehr anfügen, es wird dir sicher jeder hier, mit offenem Ohr und schreibfreudigen Finger zur Seite stehen.

Ich hoffe wir hören wieder von dir.

LG Jacqueline

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen