Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 2.289 mal aufgerufen
 ~° Medizinisches Wissen - Neurologie °~
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

09.09.2009 15:21
RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

.... ALTE MÖBEL WECKEN ERINNERUNGEN BEI ALZHEIMER;- UND ANDEREN DEMENZKRANKEN ....

Ein neues Behandlungskonzept gibt Alzheimer-Patienten und anderen Demenzkranken die Möglichkeit, in Erinnerungen zu schwelgen.
Das Sankt-Rochus-Hospital in Telgte hat ein Zimmer ganz im Stil der Nachkriegszeit eingerichtet. Man erhofft sich eine Besserung des Wohlbefindens der Patienten und eine Öffnung hin zu ihrem Pflegepersonal.


Demenzpatienten sollen in einem besonderen Raum eines Krankenhauses mithilfe von Jahrzehnte altem Mobiliar leichter zu alten Erinnerungen finden.
Ziel ist es, auf diese Weise die Stimmungslage und das Befinden der Senioren zu verbessern.
Das "Erinnerungszimmer" im Stil der Nachkriegsjahre, das sich im Sankt-Rochus-Hospital in Telgte befindet, bietet nach Einschätzung von Petra Hannig, Leiterin der Demenzstation, eine in der psychiatrischen Therapie Deutschlands einmalige Umgebung.

Verblasste Fotos in dunklen Rahmen, vergilbte Tapeten mit braun-grünen Streifen und hellgrüne Ohrensessel: Der Raum weckt Erinnerungen an die Adenauer-Ära. Bilder und Stickereien an den Wänden zeigen ein altes Ehepaar, ein Mädchen am Klavier, eine Madonna mit Kind, weite Landschaften – und das «gute Porzellan» mit dem Goldrand. Was noch fehlt, ist ein alter Schallplattenspieler, um in der Therapie alle Sinne anzusprechen. Im Moment aber knackt noch das alte Röhrenradio vor sich hin und spielt mit Rauschen Klassik und Schlager aus einer Zeit, in der die Großmutter noch ein kleines Mädchen war...





Die 19 Patienten der Station in Telgte, die je nach Krankheitsbild vier bis sechs Wochen in stationärer Behandlung bleiben, leiden an einem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses.

Erinnerungen, die weiter zurückliegen sind aber noch lebendig. Die vertraute Umgebung, der Geruch und die Erinnerungen aus der Jugendzeit geben den Patienten die alltägliche Sicherheit zurück, die ihnen die Krankheit genommen hat. Sie genießen das Flair der Vergangenheit, können in Erinnerungen schwelgen, einen Kaffee trinken oder Geschichten erzählen. Dadurch lassen sie das Pflegepersonal offener und aktiver an ihrem Leben teilhaben. Erst kürzlich zeichnete der zuständige Fachverband, die Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie (BFLK), die Idee mit dem Pflegepreis aus.

Nach den Zahlen des Bundesamtes für Bildung und Forschung stieg die Anzahl der Demenzerkrankungen in den vergangenen Jahren stark an. Laut Angaben des Universitätsklinikums Jena leiden in Deutschland derzeit schon rund 1,1 Millionen Menschen an. Einrichtungen wie das "Erinnerungszimmer" in Telgte werden deshalb in den kommenden Jahren wohl immer wichtiger werden.

------------------------
www.arzte-im-netz.eu
------------------------

Wie wenig es doch auf den ersten Blick braucht, um den Demenzerkrankten zu helfen, eine Spur Sicherheit in ihrem Leben zurückzuerlangen...

Auf den zweiten Blick allerdings, und je länger man darüber nachdenkt, umso klarer wird, dass es eben doch nicht so wenig ist!
In materieller Hinsicht - ja!
In humanitärer Hinsicht braucht es immerhin mindestens einen oder mehrere Menschen, die sich Gedanken machen, die bereit sind neues auszuprobieren und die fähig sind, sich in die Lage ihrer Mitmenschen hineinzudenken...es ist eben doch eine ganze Menge die es braucht...und das alles für einen wahren "Hungerlohn"!

Gipsy

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

09.09.2009 21:52
#2 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Ja, ich erlebe gerade selbst das in meiner Familie, bei meinem Vater wurde es festgestellt.
Ich bin so dankbar, euch dieses Forum, ganz besonders Gipsy, Jacqueline und Ewi, gefunden zu haben. Ich seit da, wann immer ihr könnt und das ist wunderbar. Danke.

Liebe Grüße
Heike

Evelin Offline



Beiträge: 165

10.09.2009 12:09
#3 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Liebe Heike!
Ich bin gerne für euch daund auf mich kann man sich immer verlassen
Auch bei meine Papa wurde vor 9 Jahren Alzheimer diagnostiziert und der Schock sas bei allen tief.
Jetzt 9 Jahre später wissen wir dass es eine Fehldiagnose war auch das kommt vor, aber wenn sie stimmt werdet ihr viel Kraft brauchen.
Du kannst mir jederzeit ein n-mail schicken wenn du reden magst, Ewi

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

10.09.2009 15:23
#4 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Hallo Evelin,
Ich bin verzweifelt, die letzten 4 Jahre, dreht sich alles in meinem Leben um Krankheiten. Es wächst mir alles über den Kopf, und man sucht nach einem Weg. Und ich weiß nicht, wie ich helfen kann.
Ich möchte nur noch fliehen. Und dafür schäm ich mich.
Denn ich weiß das mich meine Eltern jetzt noch mehr brauchen.
Dann nicht zu wissen, keine Garantie wiees weitergeht, ich bin Anfallsfrei, doch keine kann mir sagen ob das so bleibt, ich hab angst nach Kork zu gehen, das sie das selbe sagen wie die Ärzte in Freiburg und mein Neurologe. Das ich immer noch, Aktivitäten hab. Diese Ungewissheit und Angst macht mich wahnsinnig. Doch ich weiß, das ich stark sein muß.

Danke
Heike

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

10.09.2009 15:39
#5 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Hallo Heike,

es tut mir leid für dich, dass in deinem Leben im Moment so eine Hektik herrscht. Aber es wird wieder mal berg auf gehen, du musst nur ganz fest daran glauben!!

Klar ist es nicht einfach mit Krankheiten umzugehen, sie zu akzeptieren und dann damit zu leben. Dass wissen wir denke ich alle. Aber man darf die Hoffnung nie aufgeben, dass es mal besser wird. Und auf jeden Fall folgt doch bekanntlich wieder ein Hoch!!

Sicher kann es sein dass du noch immer Aktivitäten hast, aber dass kannst du doch nur feststellen lassen wenn du die Untersuchungen machen lässt, was hast du zu verlieren, ich denke mal nichts, das einzige was danach da ist, ist die Sicherheit, die Sicherheit darüber ob es nun endlich "vorbei" ist oder nicht. Aber ich denke du wirst dir wenn du es sicher weißt leichter tun als nun, den jetzt lebst du in der Angst, in der Angst davor dass ja noch was da sein könnnte, was ja auch nicht gerade von Vorteil ist, findest du nicht auch??

Das mit deinem Vater tut mir wirklich sehr leid, muss sehr schwierig für dich sein, natürlich kannst du auch mir jederzeit schreiben, aber ich denke das weißt du

Und dass du dich schämst weil du am liebsten weglaufen würdest, ist sicher nicht nötig ich denke wir alle kennen dass, dieses Gefühl dass es einfach zu viel wird, aber Kopf hoch es wird sich sicher wieder alles einkriegen, auch wenn es oft sehr lange braucht und man viel Kraft dafür benötigt. Ich bin mir sicher du schaffst das!!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Liebe

LG Jacqueline

[ Editiert von JacquelineH am 10.09.09 15:41 ]

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2009 17:47
#6 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Liebe Heike,

ich denke auch, dass die schwersten Zeiten - neben anderen Dingen - die sind, während derer sich alles beinah ausschließlich um das Thema Krankheit dreht!

Drehen ist hier das richtige Wort, man dreht sich im Kreis, bis man schließlich das Gefühl hat, man dreht durch!
Die Kraft lässt nach, es bleibt nichts übrig für einen selber und schließlich kommt der Punkt, an dem man nur noch weg will...weg aus all der Verantwortung für einen selber, für andere, einfach nur raus aus der Situation in der man steckt!


Vielleicht nicht alle, aber die meisten kennen dieses Gefühl, Du musst deswegen kein schlechtes Gewissen haben, aber ich weiß auch, dass einem das niemand ausreden kann...!

Wann gehst Du denn nach Kork?
Ich war mit meiner Tochter Anfang des Jahres (Februar/März) 7 Wochen dort und ich kann Dir zu Deinem Entschluss dort hinzugehen nur gratulieren!
Wie Jacqueline schon sagte, es ist allemal besser zu wissen was Sache ist. Besser als sich irgendwas in die Tasche zu lügen oder Dinge zu bagatellisieren (wobei auch ich dazu neige).
Du wirst es nicht aussitzen können, Du brauchst Klarheit und wenn Du sie irgendwo finden kannst, dann in Kork!
Ich bin in jeder Hinsicht überzeugt von der Qualität dieser Einrichtung, sowohl was die Dienstleistungen angeht, als auch in fachlicher Hinsicht - sei Dir sicher:
Das ist eine gute, die richtige Entscheidung!

Und was Deine Familie und Deinen Papa angeht:
Denk´daran, auch wenn es noch so egoistisch klingt und unglaublich schwer ist, gerade in solchen Situationen musst Du lernen NEIN! zu sagen - und zwar immer dann, wenn Du die Kraft für Dich brauchst...
Das ist moralisch einwandfrei, Du hilfst niemandem damit, wenn Du am Ende zusammenklappst...
Sicher ist Dir das selber klar, trotzdem drängt es mich, Dir das zu schreiben.

Du machst auf mich den Eindruck eines Menschen, der sehr gutmütig und der stets überall zugleich ist. Immer für alle da, immer ein offenes Ohr, die eigenen Dinge hintenan gestellt...und wer hört Dir zu?

Ich kann es natürlich nicht beurteilen, nur meinen Eindruck schildern - ich hoffe einfach mal, dass es da jemanden gibt, dem auch Du Dein Herz ausschütten kannst...

Erstmal viel Glück für die nächste Zeit,
in Kork gibt´s auch PC´s, da kannst Du uns "Bericht erstatten" (wenn Du magst!)...

Bye Gipsy

Heike1004 Offline



Beiträge: 118

20.09.2009 22:00
#7 RE: Alzheimer,- und Demenz: Neues Behandlungskonzept antworten

Hallo Gipsy,
ich kann nicht schlafen, bin schon ganz nervös, morgen muß ich zum ambulanten Termin nach Kork.
Das wird anstrengend für mich, die lange Zugfahrt, ich weiß auch nicht wie lange das dauert, dann wieder zurück, und diese schreckliche Ungewissheit. Habe diese Woche ja wieder einen Anfall gehabt, der Notarzt wurde gerufen. Der Anfall passierte wahrscheinlich durch eine Unterzuckerung.
Aber selbst das macht mich, ganz wahnsinnig. Morgen hoffe ich doch sehr etwas mehr Klahrheit zu bekommen.

Liebe Grüße
Heike

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen