Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.159 mal aufgerufen
 ~°~ MEDIZINISCHES in Kindheit und Jugend ~°~
nochgast ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2008 20:32
RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo,

ich habe einmal eine vielleicht komplizierte Frage in
die Runde:
ein Mädchen aus dem Bekanntenkreis (12 Jahre) leidet
unter Wachstumsstörungen, die sich seit dem Zeitpunkt
der Medikation mit Lamictal zeigen. Es kam damals (das
Mittel wurde abgesetzt) zu erheblichen Beschwerden, u.a.
eine Panzytopenie (erhebliche Störung in der Blutbildung).
Ist vielleicht jemandem eine Studie oder Untersuchung
bekannt, die hier einen Zusammenhang herstellt? Habe bereits
in PubMed / MedLine recherchiert, bin jedoch nicht fündig geworden.
Bin für jeden Hinweis dankbar!

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 17:24
#2 RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo "Nochgast"

sicher ist Dir klar, dass wir hier keine Ärzte sind und mit medizinischen Aussagen, Diagnosen, Prognosen ect. mehr als vorsichtig sein müssen und sind!

Dennoch, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wachstumsstörungen des Mädchens etwas mit dem genannten Medikament zu tun haben?
Wogegen bekam sie es denn verschrieben?
Ist sie Epileptikerin?

Unsere Tochter bekommt Lamotrigin (Lamictal)und ist nahezu frei von Nebenwirkungen - jedenfalls im Verhältnis zum vorherigen Medikament. Das heißt natürlich nicht, dass Lamictal keine Nebenwirkungen hätte/haben kann...bekanntermaßen reagiert jeder Mensch anders auf ein Medikament, aber Wachstumsstörungen?

Ich denke, das wird eine andere Ursache haben und der Zeitpunkt als es begann wird sich zufällig mit der Gabe des Lamictal "überschnitten" haben!
Lässt sich dieser Zeitpunkt, also der Beginn der Wachstumsstörung, denn überhaupt so genau eingrenzen?

Hier noch eine Seite zu diesem Medi, die Dir vielleicht etwas mehr an Infos gibt, ich hoffe, Du kennst sie nicht schon:

www.sanego.de/Medikament_Lamictal

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinen Recherchen und wenn Du mehr weißt, wäre es toll, wenn Du Dich wieder melden würdest - mich interessiert es nämlich auch, woher diese Wachstumsstörung kommt, die ja unendlich viele Ursachen haben kann...

Alles Gute,

bye Gipsy

nochgast ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2008 16:53
#3 RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo Gipsy,

vielen Dank für die Antwort !
Mir ist natürlich bewusst, dass hier keine medizinisch
gültigen Diagnosen oder Aussagen getroffen werden dürfen.
Meine Frage bezog sich auch auf wissenschaftliche Studien,
die eventuell jemand gelesen haben könnte.

Das Mittel wurde gegen Epilepsie verschrieben.

Der Beginn der Wachstumsstörungen lässt sich eingrenzen,
er fällt grob mit dem Beginn der Einnahme von Lamiktal zusammen. Dies mag natürlich auch Zufall sein und
die Ursachen können in ganz anderen Bereichen liegen und
sind wirklich sehr vielfältig.
Ich möchte halt keine Möglichkeit ausser Betracht lassen.
Melde mich, sofern ich etwas Neues erfahre.
Viele Grüße

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2009 17:24
#4 RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo Noch(immer)gast,

eben habe ich das Forum "durchforstet", auf der Suche nach all jenen Dingen, die sich während langer Abwesenheit meinerseits hier so einschleichen, da sehe ich Deine Antwort...entschuldige die späte Reaktion "Asche über mein Haupt"!

Ich wäre Dir ziemlich dankbar über neue Informationen bezüglich des o.g. Medis und der möglichen Wachstumsstörungen!

Ich hoffe, Du bist weniger "treulos" als ich und denkst daran, mich auf dem Laufenden zu halten...

Lieben Gruß,
bye Gipsy

nochgast ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2009 11:53
#5 RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo,

eine kurze Zwischeninfo: ein eindeutiger, nachgewiesener
Zusammenhang zwischen Lamiktal und Wachstumsstörungen lässt
sich bisher nach ärztlicher Auskunft nicht herstellen. Die
Informationen sind jedoch noch nicht ganz vollständig.

Viele Grüße, melde mich, wenn ich mehr weiss.

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2009 16:58
#6 RE: Lamictal und Wachstumsstörungen? antworten

Hallo "NochGast",

wäre schön, wenn Du Dir einen Namen geben würdest, ist viel angenehmer für mich - aber auch so ist´s akzeptiert

Deine Auskunft,


Zitat:
... ein eindeutiger, nachgewiesener
Zusammenhang zwischen Lamiktal und Wachstumsstörungen lässt
sich bisher nach ärztlicher Auskunft nicht herstellen. Die
Informationen sind jedoch noch nicht ganz vollständig.

______________________________________________________________

beruhigt mich doch einigermaßen und bestätigt mich auch in meiner bisherigen Erfahrung, niemals zuvor etwas derartiges gehört zu haben.

Dennoch hieße das natürlich noch lange nicht, dass es nicht doch vorkommen kann...umso erleichterter bin ich, dass es einen Zusammenhang zwischen Lamictal und den Wachstumsstörungen offenbar nicht gibt - was hoffentlich auch am Ende der Untersuchungen noch Fakt sein wird!

Dann müßte ja "nur" noch geklärt werden, woher diese Störungen im Wachstum kommen...gibt es Vermutungen?


Ich wünsche Dir/Euch viel Glück bei Euren zukünftigen Unternehmungen diesbezüglich, ich weiß genau, wieviel Kraft es kostet, sich immer und immer wieder hinter die Dinge zu klemmen, und sich nicht unterkriegen zu lassen, auch dann, wenn man eigentlich nur noch den Kopf in den Sand stecken möchte...aber das nutzt bekanntermaßen niemandem!

Viel Kraft also,
meld´Dich wieder wenn Du möchtest,

bye
Gipsy

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen