Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 344 mal aufgerufen
 ** BITTE stellt Euch kurz vor **
Angeleye Offline



Beiträge: 10

21.08.2008 13:15
RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

hallo jetzt weiß ich endlich wie ich selber schreib ohne immer nur zu anworten.
ja also mein Name ist Sandy bin 32 Jahre und hab seid meinem neunten lebensjahr epi,damals waren es aber nur so absauncen (ich hoffe ich habs richtig geschrieben) habe dann convulex bekommen 1500 mg am Tag bis ich 16 Jahre alt war da hatte ich dann einen großen Anfall mitten in der schönsten Zeit im Leben wo man weg geht das erste mal nen rausch von alk hat die Pille nimmt und und und das volle programm eben. naja war ganz schön hart weil ich ab diesem zeitpunkt mein leben völlig umstellen mußte. z.b. geregelt schlafen gehen keinen Alkohol (was ich ja mit medi sowie so nicht gedurft hätte). bin eigentlich dann ganz gut klar gekommen und hab dann auch 14 jahre nix mehr gehabt bin regelmäßig zum arzt hab meinen führerschein gemacht meine lehre und und und. zwei jahre davon war ich sogar ohne medi weil wir ein kind wollten und ich mit tabletten nicht schwanger werden wollte. so und seit dich meine sohn hab den ich über alles liebe ist die epi zurückgekommen ich hatte im abstand von einem jahr zwei anfälle auf den tag genau je am 11. August. immer einen tag nach meinem geburtstag. naja und jetzt fällt es mir schwerer damit klar zu kommen weil ich ja irgendwo schon dacht ich wäre gesund und es würde nie mehr was kommen aber da hab ich eben falsch gedacht. naja ich geh auch noch zwei mal die woche arbeiten erst hab ich ja dedacht ich sag nix auf arbeit aber ich hab mich anders entschieden. ich hab am freitag ein gespräch mit meinem chef mal sehen obs gut geht.
ja und dann ist da noch diese scheiß angst das ich wieder einen anfall bekommen könnt und ich nicht weiß wann es passiert. wenn man ein kind hat denkt man ganz anders. ich könnt im moment jeden tag heulen aber ich versuch stark zu bleiben mein sohn braucht mich. zum glück hab ich ja meinen mann der auch hinter mir steht aber trotzdem ist es im moment echt schlimm körperlich gehts mir wieder gut aber seelisch net. was soll ich blos machen und dann darf ich 3 monate kein auto fahren das ist erst schlimm weil ich auf jeden angwiesen bin. so genug gejammert.
grüßle die sandy

tina81 Offline



Beiträge: 16

23.08.2008 12:37
#2 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo Sandy,
super, dass du dich nochmal "richtig" vorstellst. Ich hab auch erstmal gebraucht, bis ichs gerafft habe.
Ich finds gut, dass du mit deinem Chef sprechen willst. Hast ja nen festen Arbeitsvertrag, oder? Außerdem ist das ja kein Grund, jemandem zu kündigen. Und, wenn wirklich mal was auf der Arbeit passieren sollte, was ich dir nicht wünsche, wissen alle bescheid, wie sie reagieren sollen und drehen nicht völlig durch, weil keiner weiß, was los ist.
Bekommst du die Anfälle eigentlich mit?
Wie is das Gespräch denn verlaufen? Hoffe, so wie du es dir vorgestellt hast. Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten, wenn du möchtest. Hab nämlich auch so meine Erfahrungen damit gemacht.
Hoffe, dass es dir seelisch bisschen besser geht.
Bei mir geht so. Hab vorgestern meinen Kurantrag weg geschickt und hoffe, dass er schnell durchgeht, damit ich mal wieder ich selbst werde und wieder durchstarten kann. Bin schließlich schon 6 Wochen zu Hause und will langsam mal wieder richtig unter Leute. Und zwar, ohne diese scheiß Angst.

Also, machs gut und ein schönes Wochenende, ohne seelisches Dilemma.

Angeleye Offline



Beiträge: 10

24.08.2008 13:09
#3 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo Tina,
danke für deine Antwort ja mir geht es wieder ein bischen besser seelisch das Gespräch mit meinem Chef ist sogar sehr gut gelaufen anders als ich dachte. Ich arbeite ja nur zweimal die Woche aber er hat mir trotzdem angeboten ob ich jetzt abend den Abschluß immer machen könnt z.B. Kassenabrechnung Laden zusperren. Hab mich wahnsinnig gefreut so was baut auf. Er hat nur bedenken ob ich des vom Streß her schaff aber des ist ja kein seelischer und schlimmer Streß sondern schöner Streß. Weil es mir auf dieser Arbeit total gefällt. Ein paar Kollegen wissen es auch die mit denne ich immer zusammen arbeite. Ich weiß auch nicht von was die Anfälle bei mir ausgelöst werden aber ich denk das ist mehr der unregelmäßige Schlaf den ich seit meinem Sohn hab. Weil Streß hatte ich schon früher da hab ich fast acht Jahre nen Schuhladen geführt, und da is auch nix passiert. Nein leider bekomm ich nicht mit wenn so ein Anfall kommt. Das ist ja das was mich so verunsichert. Diese Angst ist das einzige was mich im Moment nicht los läßt. Ich versuch ja schon gar nicht so arg daran zu denken aber des geht nicht aus meinem Kopf raus ich denk immer was ist wenn ich jetzt plötzlich umfall. Mein Mann sagt auch immer ich soll nicht darüber nachdenk sonst passiert es wieder wenn man sich so reinsteigert. Hat er ja auch recht aber des geht halt net was soll ich machen. Ich red immer nur von mir. Wie ist des bei dir bekommst du die Anfälle immer mit. Und wie lange bist du weg und haben die auch jedes mal den Notarzt gerufen? Meld dich bitte wieder des tut mir gut. Ich meld mich sobald es geht. Gruß Sandy:sunny:

tina81 Offline



Beiträge: 16

25.08.2008 14:51
#4 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo Sandy,
bin richtig froh, dass das Gespräch sooo gut verlaufen ist. Hoffe auch, dass du dich jetzt sicherer auf der Arbeit fühlst. Mir gings auf jeden Fall so. Obwohl ich noch nie nen Anfall auf der Arbeit bis jetzt hatte. Aber als ich mit der Umstellung angefangen hab, hab ich auch allen Bescheid gesagt, weil ich ja so Angst vor nem Anfall hatte, was sich ja auch bestätigt hat. Aber der war abends zu Hause. Und mein Freund war gott sei dank da. Aber er hat den Anfall das erste Mal mitbekommen und ich hab mir erstmal mehr Sorgen um ihn gemacht. Auch, wenn er super toll reagiert hat. Er war ganz ruhig, hat mich versucht, zu beruhigen und dadurch bin ich selbst auch ruhiger geworden.
Aber jetzt erstmal zu meinen Anfällen: Ich merke ganz kurz vorher ein Kribbeln im rechten Mundwinkel, kann mich noch schnell hinlegen und dann breitet sich das auf den rechten Arm, rechtes Bein aus, mein Kopf geht nach oben weg und ich verdreh die Augen und ich knicke in der Hüfte als ein. Hoffe, du kannst dir das irgendwie vorstellen. Ach, und normal dauert er ca. 3-5 Minuten. Aber beim letzten hat er ca. 20 Sekunden gedauert. Aber das is ja auch mit Medis passiert. Hat wahrscheinlich noch bissi geblockt. Halt nur net genug.Ich bekomm auch alles mit. Bei meinem ersten Anfall mit 13 waren wir auf einem Waldfest und meine Mama dachte, ich hätte nen Schlaganfall. Da hab ich auch nix vorher gemerkt. Hab mich nur gebückt, weil mir meine Kette runter gefallen ist und dann fings an. Kannst dir ja vorstellen, dass ich dann totale Angst hatte, mich danach zu bücken, weil ich dachte, dann gehts wieder los. Was ja totaler Quatsch war. Aber das wusste ich da noch nicht. Wir sind dann mit dem Auto ins Krankenhaus gefahren. Die haben EEG gemacht, konnten aber nix sehen und haben mich wieder heim geschickt. Aber wenn nochmal was wäre, soll ich wieder kommen. Abends hatte ich dann den 2.ten Anfall. Da hab ich aber vorher was gemerkt und mein Papa hat mich aufgefangen und auf die Couch getragen. Dann bin ich mit dem Notarzt wieder ins Krankenhaus gefahren. Hab da drei Wochen gelegen. Sie haben alle möglichen Tests gemacht inklusive Schlafentzugs EEG. Da musste ich die ganze Nacht wach bleiben, was mir sooo schwer gefallen ist, weil ich von Natur aus schon gerne und viel schlafe. Bin dann mit Medikamenten eingestellt worden, was auch sofort angeschlagen ist. Ich hab aber alles net ernst genommen hab und hab meine Krankheit einfach nicht akzeptiert. Wollte kein Buch lesen, mit keinem drüber reden usw. In der Schule musste mein Lehrer erklären, warum ich so lang im Krankenhaus bin und als ich wieder kam, konnt ich mir oft genug anhören. Epilepie, aber happy. Das tat ganz schön weh und bestärkte mich darin, dass ich die Krankheit einfach ignoriere.
Mit 17 hatte ich einen Anfall, und das in Augsburg auf dem Bahnhof. Konnte meinem Cousin noch sagen, dass ich nen Anfall bekomme, aber der war natürlich total überfordert. Das Schlimmste aber war, dass mindestens 20 Leute drum rum standen und keiner was gemacht hat. Und ich hab ja alles mitbekommen. Das war echt zum Kotzen. Aber dann schrie einer, ich bin Arzt, lassen sie mich durch. Aber da war der Anfall auch schon fast rum. Musste dann mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus, obwohl ich nicht wollte. Die Ärzte wollten von meinem Cousin wissen, wie der Anfall war.Und der hat es doch tatsächlich fertig gebracht, sich auf den Boden zu legen und angefangen zu zappeln. Ich war stinksauer und hab ihn angebrüllt. Er soll es nur beschreiben und nicht nachmachen. Hab der Ärztin auch gesagt, dass ich den Anfall auch selbst beschreiben könne, weil ich ja schließlich auch dabei war. Hab den Anfall bekommen, weil ich die Medikamente unter ärztlicher Aufsicht abgesetzt hab, weil sie dachten, die Pubertät wär rum und vielleicht gings auch ohne. Versteh ich zwar im Nachhinein nicht, weil ich ja ne Narbe im Kopf hat, die ich von ner Hirnhautentzündung zurückbehalten hab, die ich mit 2 Wochen hatte. Bin dann sofort wieder eingestellt worden und körperlich gings mir wieder schnell gut. Aber die Angst kam das erste Mal richtig und ich hab ein halbes Jahr gebraucht, bis ich keine Angst oder nur noch ganz selten Angst hatte. Da hab ich angefangen, mich mit der Krankheit zu beschäftigen. Hab mir Bücher besorgt. War auf nem Ärztevortrag und als ich auf die Fachschule für Erzieherinnen kam, haben sich alle vorgestellt und 2 Mitschüler sagten, ich hab Epi. Ich war total perplex und meine Freundin sagte, das is die Gelegenheit und ich habs vor der Klasse gesagt. Und das war der Punkt, an dem ich gemerkt habe, es tut gut, endlich darüber zu reden. Alle wollten wissen, wie das ist, was sie machen sollen, wenns passiert usw.
Dann war ich 10 Jahre anfallsfrei. Hab auch ein ganz normales Leben geführt mit weg gehen und Party machen. Wenn auch nicht, bis tief in die Nacht,was mir aber nichts ausmachte, weil ich eh immer so schnell müde bin. Und das mit dem Alkohol hab ich auch sein gelassen. Mein damaliger Neuro hat zwar gesagt, ich könne ruhig mal ein Glas Bier trinken. Aber mir wars wohler, lieber gar nichts zu trinken. Und jetzt während der Umstellung hatte ich einen Anfall, aber das weißt du ja. Also, eigentlich in 24 Jahren 4 Anfälle, is ja nun wirklich nicht viel.
Aber diesmal hat es mich einfach umgehauen, weil ich nicht damit gerechnet habe, weil mein Neuro auch sagte, da könne nichts passieren.
Hab jetzt noch zusätzlich Tabletten bekommen, wegen der Angst. Wollte erst nicht, weil ich Angst hatte, dass ich dann net mehr ohne kann, aber mein Neuro hat gesagt, dass wären ganz leichte. Die müsse man auch mind. 4 Monate nehmen, auch wenns einem gut geht. Hab mich dann im Internet erkundigt. Es stimmt, das sind ziemlich leichte Medis. Mir gehts auch bissi besser. Nur das Einkaufen gehen und viele Menschen machen mir noch bisschen zu schaffen. Und alleine kann ich im Moment auch noch nicht raus. Hoffe aber, dass sich das hoffentlich ganz schnell ändert. Will ja net nur in meinen 4 Wänden verbringen. Bin nämlich ansonten ein ziemlich lebenslustiger Mensch und will ja schließlich irgendwann auch Kinder haben und das is ja ein Ziel, für das sich das auch alles lohnt. Auch, wenn es mir ohne Anfall lieber gewesen wäre.
War gestern spazieren und wir hatte ziemlichen Wind und der is mir rechts an der Wange und auf den Mund geblasen und ich hab wieder voll Panik bekommen und wollte sofort nach Hause. Ich weiß, das is voll blöd, dass ich so reagiere, aber ich steiger mich dann auch immer sofort so rein. Jetzt warte ich, dass endlich Post kommt und ich schnell in Kur komme. Meine Arbeit fehlt mir nämlich langsam. Ich muss aber auch lernen, net immer alles mit heim zu nehmen und vor allem, wenn ich Feierabend hab, net noch stundenlang mit meiner Chefin zu telefonieren, weil wir das tagsüber net geschafft haben. Bin nämlich ihre Stellvertretung und da muss sich halt richtig gut ausgetauscht werden, weil wir gerne Eltern oder unseren Pfarrer haben, die versuchen, uns auszuspielen. Und da muss sich echt was ändern. Werd auch mit meiner Chefin darüber sprechen, wenn ich wieder arbeiten geh.
So, jetzt hab ich wieder mal nur von mir geschrieben. Sorry!
Hoffe, deine Fragen sind alle beantwortet. Aber ich bin froh, dass ich mich mal mit jemandem austauschen kann. Es kann nur sein, dass ich jetzt was doppelt und dreifach geschrieben habe, was ich vielleicht vorher schonmal geschrieben habe. Dann tuts mir leid, aber ich hab ein bissi den Überblick verloren.
Aber ich will auch genauso für dich da sein. Also, wenn du was auf dem Herzen hast oder dich einfach nur auskotzen willst, dann kotz dich ruhig aus!!!

Freu mich schon, auf ne neue Nachricht von dir!
Liebe Grüße und ne schöne Woche...
Tina

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2008 14:14
#5 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo Tina, Hallo Sandy,

ich wollte Euch vorschlagen, Euren regen Austausch - den ich sehr begrüsse - doch in einem dafür vorgesehenen Bereich weiterzuführen...beispielsweise wäre "ERFAHRUNGSBERICHTE" die Rubrik, in die alles hineingehört, was über eine Vorstellung hinausgeht.

Wenn es für Euch okay ist, dann verschiebe ich Euren Austausch dorthin und benenne das Thema so, dass deutlich wird, worum es geht?

Die ersten beiden Beiträge hier lasse ich dann stehen, die sind "Vorstellung", alles weitere wie oben beschrieben, oki?

Wenn Euch das nicht recht ist, könnt Ihr natürlich auch hier weiterschreiben, allerdings wäre es toll, wenn Ihr dann beim nächsten neuen Thema zur eigenen Epierfahrung ein solches in den "Erfahrungen" aufmachtet - der Überblick geht sonst verloren und jemand, der nach den Erfahrungen Betroffener sucht, der sucht die vermutlich nicht bei den "Vorstellungen"...*durcheinander komm*!

Hoffentlich hab ich Euch nicht zu sehr verwirrt, gebt mir einfach hier Bescheid, ob es okay ist, wenn ich "Euch" verschiebe...

Bye Gipsy

Sandy, ich schalte Dich jetzt auch für den geschlossenen Mitgliederbereich frei - gehe davon aus, dass das für Dich in Ordnung ist?


:Zartheit:

Angeleye Offline



Beiträge: 10

26.08.2008 22:04
#6 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo

klar kein Thema sorry werde in Zukunft in einem passenden Forum schreiben. Kein Problem bin ja froh das es euch gibt. Tut mir echt verdammt gut.

Gruß Sandy

tina81 Offline



Beiträge: 16

27.08.2008 12:26
#7 RE: Weiß endlich wie ich hallo sag antworten

Hallo Gipsy,
das is okay für mich. Find mich hier noch net so ganz zurecht. Bin aber froh, dass es euer Forum gibt. Auch, wenn ich das schon mal gesagt habe.
Werd also dann bei den Erfahrungsberichten weiterschreiben.
Danke

Lg Tina

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen