Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 745 mal aufgerufen
 °° ERFAHRUNGSBERICHTE °°
Seiten 1 | 2 | 3
Remi Offline




Beiträge: 3.132

09.03.2009 22:00
#31 RE: es hat gedauert... antworten

Hallo Nikki,

ich hab mich nun einmal über CIPRALEX etwas schlau gemacht!!

als allererstes wird jedesmal darauf hingewiesen, das man dieses Medikament bei einer Epilepsie nicht anwenden darf!!!
also muss hier was dran sein....

Sei bitte vorsichtig, nicht das diese Medikament deine Leiden noch verschlimmert!

Remi

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Nikki1982 Offline



Beiträge: 37

09.03.2009 22:08
#32 RE: es hat gedauert... antworten

ja das hab ich auch gelesen.

versteh das eh nicht ganz. meine neurologien ist eine ziemlich gute, chefärztin in einem guten krankenhaus in der neurologie und hat eben auch eine privatpraxis,....keine ahnung warum sie das verschriebn hat.

werd sie morgn kontaktieren!

aufjednfall werd ich morgn früh diese tablette nicht mehr nehmen! nehms ja erst 5 tage, also wird das absetzen wohl kaum ein problem sein

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

09.03.2009 22:10
#33 RE: es hat gedauert... antworten

Hallo nochmal,

also ich möchte noch kurz Remi Recht geben dass du zwecks Abhängigkeit ein wenig aufpassen solltet, meine Mutter hat mir über die Schulter gelesen als ich vorher wieder durchgeblättert habe und sie sagte dass ich folgendes schreiben soll:

auch wenn du schon Erfahrung mit der Abhängigkeit hast, die hatte sie auch. Sie war "nur" Schmerzmittel abhängig, bekam dies dann in den Griff mit Hilfe von ihrer Familie und einer Therapie.
Sie bekam 3 Jahre nach dem Theater wie schon mal erwähnt ein Antidepressivum verschrieben sie nahm es wie verordnet und meinte immer zu allen sie passt schon auf dass sie nicht wieder abhängig wird.
Vor drei Jahren die harte Diagnose im Krankenhaus entweder sie hört von heut auf morgen mit allen Medikamenten die sie nimmt auf oder sie wird früher oder später an einem Leberversagen sterben.
Und obwohl sie ja "aufgepasst" hat und so weiter war sie wieder abhängig und wir hatten die selbe Arbeit wieder von vorne.

Also die Aussage ich pass auf und ich weiß wie dass ist mir kann das nicht passieren... kann ja wohl nicht so richtig sein.

Ich hab das vorher nicht geschrieben weil ich mir nicht sicher war, ob meine Mutter damit einverstanden ist.

Alles Gute

LG Jacqueline

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




Remi Offline




Beiträge: 3.132

09.03.2009 22:15
#34 RE: es hat gedauert... antworten

... ich bin auch trotz meiner Erfahrung mit einer Heroinabhängigkeit, von der ich nun schon fast 20 Jahre weg bin, auch Tablettenabhängig geworden!
Und mein Kampf , um davon weg zu kommen hat über 3 Jahre gedauert!

Die Pharmaindustrie hatte Ihr wahre Freude daran!

Nikki, schau bitte nach einem anderen Weg, und sollten diese alle in einer Sackgasse enden, dann kannst du ja immer noch Tabs nehmen!

Gruss
Remi

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Nikki1982 Offline



Beiträge: 37

09.03.2009 22:22
#35 RE: es hat gedauert... antworten

"tabs"?!?!?

ich bin da wirklich vorsichtig. mach ja auch yoga mittlerweile, hab mir einige entspannungstees gekauft (obwohl die meisten nicht wirklich helfen +gg+), etc.

zeitweis wirds besser dadurch, nur wirklich geholfen hat noch nichts.

mal guckn

Luca Offline




Beiträge: 10.600

09.03.2009 22:32
#36 RE: es hat gedauert... antworten

Deine Angst vor der Sache mit deinem Arm bekommst du durch Gespräche darüber auf jedenfall in den Griff, auch Deinen Panikattacken kannst Du Dich so stellen!

Nikki, als ich das erste mal gespürt habe, das mir diese Panik im Grunde genommen garnicht Lebensgefährlich werden kann, da fing es an, das diese Attacken weniger wurden, bis sie dann irgendwann ganz ausblieben!

Ich hab es mit Entspannungsübungen versucht, das hat mir echt was gebracht!

Entspannungsmusik, mit Anleitung für eine Muskelentspannung!
Kommst Du an sowas ran?

Gruss
Remi:musik:

PS: Luca ist mein nickname, mit dem ich mein Musikforum leite!

[ Editiert von Luca am 09.03.09 22:34 ]



Der Blues ist die Musik für mich, die der Hektik des Lebens den Marsch bläst.

Nikki1982 Offline



Beiträge: 37

10.03.2009 07:23
#37 RE: es hat gedauert... antworten

also zwecks der verhaltenstherapie werd ich mich heute mal schlau machen, hoff es gibt soetwas hier

das problem bei mir mit diesen muskelentspannungsübungen etc ist das ich mich schwer konzentriern kann etc., kann schwer "abschalten", war sogar schon bei einem hypnosetherapeuten (da funktionierte es halbwegs)

und das mir nichts passieren kann ist ja teils falls da man ja auch psychosomatisch einen anfall auslösen kann

lg

Nikki1982 Offline



Beiträge: 37

31.05.2009 09:59
#38 RE: es hat gedauert... antworten

FRAGE:

hab jetzt einen neuen arzt, und obwohl er bei den tests nicht wirklich was gefunden hat und sich nach den alten richtet hat er mich jetzt von lamictal und kepra auf trileptal 600gm und kepra 1000mg (abends und morgns) umgestellt.
das ist seit ein paar tagen, mir gehts aber der weil noch nicht besser, und die nebenwirkungen habn mich heftigst erwischt, bin nur müde, erledigt und sozusagen "verwirrt".

hat damit jemand erfahrung? hoff diese nebenwirkungen legen sich wieder bald!

glg

Blumenmonthy ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2009 21:20
#39 RE: es hat gedauert... antworten

Hallo Nikki,

ich bin neu hier, aber ich habe selbst eine Zeitlang Trileptal
genommen.
Die Nebenwirkungen bei mir waren Durchfall des öfteren.
Der hielt aber nur 2-3 Tage phasenweise an.
Müde war ich nicht, ich hatte leichte Probleme mit der Konzentration, das hat sich aber nach ein paar Monaten zum Glück gelegt.Trileptal nehme ich jetzt nicht mehr.
Ich hoffe ich konnte Dir damit etwas helfen.

Liebe Grüße

Blumenmonthy

JacquelineH Offline




Beiträge: 289

02.06.2009 12:51
#40 RE: es hat gedauert... antworten

Hallo Nikki,

normalerweise sollten sich die Nebenwirkungen nach der Zeit wieder legen, aber falls sie dir "nicht" helfen, solltest du vielleicht nochmal mit deinem Neurologen reden.

Also bei Markus war es immer so, wenn er umgestellt wurde, hat es ca. 3 Wochen gedauert bis er ohne Nebenwirkungen war. Und bezüglich der Wirkung, da musst du ja auch ne Zeit lang warten, bis du einen konstanten Spiegel erreicht hast, leider sind die Medis ja keine Wundermittel die man einmal einnimmt und die dann gleich helfen.
Aber wie gesagt wenn es dir wirklich überhaupt nicht hilft, solltest du nochmal mit dem Arzt darüber sprechen.

Ich versteh nur nicht ganz was das heißen soll er sieht nichts und hält sich an die alten Unterlagen?? Was meinst du damit?

LG und alles Gute
Jacqueline

[sub]Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe




Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen