Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 242 mal aufgerufen
 ** BITTE stellt Euch kurz vor **
Swedengirl ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2008 12:51
RE: Hallo an Alle antworten

Hallo

Dann will ich mich auch noch vorstellen.

Ich bin 24ig und wann genau meine Epilepsie angefangen hat, kann ich nicht mehr so genau sagen *grübel*

Als ich 18 war, hatte ich einen Skiunfall und darauf bekam ich fürchterliche Migräne. Ich dachte das wärs, aber dann hatte ich öfters mal so kleine Zuckungen in den Armen, und wenn ich am Reden war und diese Zuckungen hatte, hab ich gestoppt mit Reden und wusste nicht mehr was ich gerade erzählt hab. Aber damals wusste ich noch nichts über Epilepsie.

Ich ging dann zu meinem Hausarzt, weil ich die Kopfschmerzen nicht mehr ausgehalten hatte und mein Freund nicht weiter zusehen wollte, wie ich gelitten hatte. Der Doktor versuchte einiges, um mir zu helfen, meinte aber am Schluss ich müsste mich von nem Neurologen untersuchen lassen.

Also ging ich da hin und er machte ein EEG und stellte Epilepsie fest. Für mich war das ein Alptraum, ich kannte mich damit nicht aus und hatte wohl eher auch Angst.

Er gab mir dann Tabletten und ich hab das ganze eigentlich nicht so ernst genommen, ich wusste ja wie gesagt darüber nicht Bescheid und ich wollte auch gar nicht. Ich hab also oft meine Tabletten vergessen oder nahm sie zu den Zeiten wos mir gerade einfiel. Und da wurde es einfach immer schlimmer und ich ging nochma zu dem, der verschrieb mir neue Tabletten. Von den Alten hab ich zudem noch 35KG zugenommen, da schickte mich meine Mutter in eine Epilepsieklinik. Der hat mich dann richtig behandelt, gab mir neue Medikamente, er hat mir aber ans Herz gelegt diese immer zu nehmen. Und ich wollte ja dass es aufhört und hab sie immer genommen. Er hat mir auch erzählt dass meine Epilepsie mit den richtigen Tabletten zu unterdrücken sei.

Also nahm ich die Tabletten immer, aber da ich oft am Abend vergass hab ich irgendwann angefangen einfach die ganze Dosis am Morgen zu nehmen, dass ich den Tag im Büro heilüberstehe, weil ich wollte nicht dass jemand vom Büro das erfährt.

Doch eines Tages bin ich dann zusammengebrochen kam wieder zum Arzt und der sagte ich hätte ne Überdosis, ich hab ihm dann auch gesagt dass ich sie zusammen nehme,und er hat mir dann erklärt, dass es nich gehe.

Da ich aber noch zweimal zusammengebrochen bin, hatte er gesagt so geht das nicht, ich müsse mich stationär behandeln lassen. Also wurde ich dort 2 Wochen lang untersucht und neue Tabletten bekommen, da ich von der alten Nebenwirkungen hatte.

Mittlerweile hab ich das eigentlich ganz gut im Griff. Seit März 2006 hatte ich eigentlich nix mehr, manchmal so ein Zucken im Arm aber darüber hab ich mir keine Sorgen mehr gemacht.

Ja ich denke das wars, wenn ihr Fragen habt steh ich gerne zur Verfügung und grüsse alle Recht herzlich

LG
:shark:

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2008 14:14
#2 RE: Hallo an Alle antworten

Hallo Swedengirl,


auf dem EPI Forum!
Schön, dass Du hierher gefunden hast, hoffentlich wirst Du auch finden, was Du suchst.

Medizinische Untersuchungen können (und wollen) wir nicht ersetzen, aber ein bißchen Beistand leisten und Erfahrungen weitergeben - das geht schon...

Zitat Swedengirl:

"Mittlerweile hab ich das eigentlich ganz gut im Griff. Seit März 2006 hatte ich eigentlich nix mehr, manchmal so ein Zucken im Arm aber darüber hab ich mir keine Sorgen mehr gemacht."
____________________________________________________________

Daran (u.a.) kann man auch sehen, wie immens wichtig es ist, die Medikamente, die einem einmal verschrieben wurden, so regelmäßig wie möglich einzunehmen (im günstigsten Fall sogar zur selben Uhrzeit!)...

Eigentlich schon mehr als verrückt, eine Dosierung, die für Abends und Morgens vorgesehen ist, auf einmal wegzuschlucken...hab´ich bisher auch noch nicht gehört...

Tja, so macht man dann gezwungenermaßen seine Erfahrung, und das ist ja auch das eigentliche Problem:
Da wird einem Patienten an den Kopf geknallt: "Sie haben Epilepsie!" Der arme Mensch hat von nix ´ne Ahnung, die meisten von uns haben doch nur diese Horrormärchen von wild tobenden, um sich schlagenden, zuckenden, spuckenden und schreienden Menschen vor Augen...so geht es dem Gros der Menschheit - Aufklärung tut da mehr als Not...

Offensichtlich hast Du nun das richtige Medikament, die Tasache, dass Deine Anfälle ausbleiben, sprechen eine deutliche Sprache - darüber kannst Du sehr, sehr froh sein!

Wenn Du möchtest, dann kannst Du unter "ERFAHRUNGSBERICHTE" ein Thema mit Deinem Namen aufmachen und dort Deine "Epi-Geschichte" und/oder andere, Dich betreffende Dinge, aufschreiben...das haben schon einige vor Dir getan und es ist immer wieder erstaunlich und interessant zu lesen, wie unterschiedlich und doch oftmals ähnlich die Anamnesen verlaufen...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sieh´Dich erstmal in Ruhe um, gibt ja doch einiges zu lesen. Wenn Du in den geschlossenen Bereich möchtest, dann gib Bescheid - zum absoluten Schutz der Mitglieder benötigt man dafür ein extra Passwort!

Lieben Gruß
Bye Gipsy
:sunny:

Remi Offline




Beiträge: 3.132

04.03.2008 12:47
#3 RE: Hallo an Alle antworten

Hallo Swedengirl,
auch ich heisse Dich auf dem Epilepsie - Forum "herzlichst Willkommen"!

Hoffentlich bleibt Deine Epilepsie so, dass Du weiterhin damit unbeschwert leben kannst.

Ausserdem wünsche ich mir, dass Du Dir hier die Hilfe holen kannst, die Du benötigst.

Gruss
Remi

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Swedengirl ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 13:25
#4 RE: Hallo an Alle antworten

Vielen Dank ihr zwei für die Liebe Begrüssung

Also mein Doktor hat noch gesagt, dass ich am Abend und Morgen die gleiche Uhrzeit nehmen muss, also z.b. nehm ich sie morgens um sechs, muss ich sie abends auch um sechs nehmen, und wo ich in der klinik war haben sie jedem auf die Finger geschaut, dass das eingehalten wurde.

Naja und was mir Angst macht ist wenn ich meinen Bruder besuche, der wohnt in San Diego und diese ganze Zeitverschiebung hab ich nicht so im Griff mit rechnen

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 15:01
#5 RE: Hallo an Alle antworten

Hallo "Schwedenfrau",

gib´mir einen Namen *jammer*, ich kann niemanden mit "girl" oder "boy" oder so anreden, siehe auch N-Mail!

Ja, das mit der Medikamenteneinnahme ist so, wie ich Dir schon weiter oben schrieb: Im optimalsten Fall solltest Du sie zum immer gleichen Zeitpunkt einnehmen, nur dann kannst Du auch sicher sein, dass der Medikamentenspiegel im Blut immer gleichbleibend hoch ist - logisch eigentlich!
Laura (unsere Tochter) nimmt sie mo und ab um 7.30 Uhr bzw. 19.30 Uhr, auch in den Ferien *gähn*!

Und was Deinen Bruder in San Diego angeht, sprich mit Deinem Doc darüber, aber das dürfte ja eigentlich kein Problem sein. Einfach auf die Stunden zwischen der Einnahme achten und gut ist - 12 Stunden zwischen den Einnahmen sind immer 12 Stunden - egal wo...

Wann gehst Du ihn denn besuchen?
Es hat wirklich alles seine positiven und negativen Seiten: Einerseits siehst Du Deinen Bruder wohl recht selten, eben weil er in San Diego lebt - andererseits kämest Du sicherlich nicht allzu häufig nach San Diego (wenn überhaupt), wenn nicht Dein Bruder dort leben würde...

Ist San Diego nicht in Kalifornien?
Niemand (außer mir) weiß, was ich alles täte, um mal wieder weg zu kommen...innerhalb Europa auch jederzeit wieder gerne (da kenne ich schon ´ne Menge), aber Südamerika, Neuseeland, Kanada, Kalifornien, Asien...*ächz*, Weltreise...früher bin ich viel rumgereist...aber das war in einem anderen Leben...:TassKaff:

Whenever you´ll go:
Ich beneide Dich aus vollem Herzen, aber aus ebensolchem gönne ich es auch anderen, in diesem Fall Dir!


Bye Gipsy

Weron ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 16:25
#6 RE: Hallo an Alle antworten

Hallöle Schwedengirl

ich kann dir auch nur aus eigener Erfahrung raten das du die Medikamente zu vorgschriebener Zeit nimmst. Im Endeffekt schadet man sich damit nur selber.

Gut ich hatte es früher in der Hinsicht gut gehabt da ich die erste Pille um 6 Uhr nehmen musste kam zuhause meine Mutter immer ans bett und hat mich geweckt

Epilepsie erfordert halt ein wenig Disziplin und akzeptanz.

Und irgend wann entwicktelt man auch eine innere Uhr und wird automatisch wach und kann auch wieder einschlafen. So
ist es zumindestens bei mir.

Mit Fernreisen würd ich mal auf http://www.weltzeit.de/ schauen da siest genau die Std. damit du weisst wie du umrechnen müsstest.

Swedengirl ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 21:31
#7 RE: Hallo an Alle antworten

Ich hab dir n-Mail zurückgeschrieben auch mit Namen und Begründung

Ja mit der Zeitverschiebung ich war im 2006 in Kanada die haben 8h differenz. Ich war zuerst auch bei meinem Neurologen und der hat irgendwas erzählt von zwei tagen vor abreise mich um diese acht stunden vorzuverschieben,aber bei mir ging die Rechnung nicht so auf, und prinzipiell hab ich kein Vertrauen zu Ärzten.

Naja er ist nach Amerika ausgewandert wo ich in Kanada war und wir haben uns auch so nicht viel gesehen weil ich schon früh ausgezogen bin. Aber wir reden oft im Skype miteinander also von dem her kommen wir so gut zurecht. Aber trotzdem sind die Zweifel da wegen der Zeitverschiebung er weiss eben nichts von der Epi und ich hab ehrlich gesagt auch Angst ihm das zu erzählen, weil wir uns momentan sehr gut verstehen und ich nicht weiss wie er damit umgehen wird

Und ja San Diego liegt in Kalifornien

Nikki1982 Offline



Beiträge: 37

08.03.2008 21:28
#8 RE: Hallo an Alle antworten

bin froh das du alles in griff bekommen hast, und naja, das man angst hat wenn man sich nicht wirklich auskennt, bzw. keine ahnung über die krankheit macht ist logisch.

ich würd mich aber nicht soviel sorgen wegen californien, also ich bin selbst für ein paar monate hin um zu arbeitn, nach ein paar tagen gewöhnst dich auch daran, genieß die zeit dort

lg

schwarzer vogel ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 21:37
#9 RE: Hallo an Alle antworten

hallo schwedengirl! bei mir hat es so ähnlich angefangen ... habe immer geglaubt, ich hätte migräne ... ich meine, ich habe tatsächlich migräneanfälle, aber dazwischen das waren halt immer wieder kleinere oder größere epianfälle ... das weiss ich auch erst seit einem kh-aufenthalt letzten dezember ...

ich weiss nach wie vor noch nicht wirklich viel von der krankheit ...

und mittlerweile bin ich zu meinem "alten leben" zurückgekehrt ...

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen