Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 243 mal aufgerufen
 ~°~ SOZIALES in Kindheit und Jugend ~°~
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2008 17:56
RE: Kinder und Langeweile... antworten

KINDER HABEN EIN RECHT AUF LANGEWEILE

Eltern stehen dem Phänomen der Langweile oft hilflos gegenüber. Sie erwarten, dass sich ihr Kind selbst beschäftigt, kreativ ist und seine Zeit sinnvoll nutzt. Langweile ist verpönt - zu Unrecht.


Mächen guckt gelangweilt Foto: Colourbox.com


"Mir ist so furchtbar langweilig. Ich weiß gar nicht, was ich machen soll": Der fünfjährige Jonas weiß nichts mit sich anzufangen. Er ist lustlos, träge und hat keine Ideen. Für Jonas scheint die Zeit still zu stehen, und er verspürt gleichzeitig eine innere Unruhe und Ungeduld.

Jonas' Mutter verfällt sofort in hektische Betriebsamkeit. "Mal doch ein Bild, spiel doch mit deiner Eisenbahn, Du hast doch so viele Sachen", erklärt sie ihrem Sohn. Doch Jonas hat zu nichts Lust, und das macht seine Mutter sauer.

Eltern fühlen sich von einem aus Langeweile quengelnden Kind leicht genervt oder gestresst. Oder sie fühlen sich genötigt, sich mit ihm zu beschäftigen.
Sätze wie "Mir ist so langweilig" empfinden sie als Vorwurf. "Er hat doch alles, was er braucht. Ich biete ihm doch genug", denkt auch Jonas' Mutter. Doch vielleicht liegt genau da das Problem.


Kinder brauchen Zeit und Ruhe

Denn Kinder brauchen genau wie Erwachsene Zeit und Ruhe, um zu sich zu finden. Wenn das Kinderzimmer bis oben hin vollgestopft ist mit Spielzeug und auch Fernsehen, Gameboy und Co. erlaubt sind, dann ist ein Kind überfordert und zu vielen Reizen ausgesetzt. Das kann auch passieren, wenn der Terminkalender überfüllt ist. Judo, Fußball, Musik oder Ballett und vielleicht noch Nachhilfestunden - Kinder, die ständig animiert werden und von Event zu Event rasen, wissen in der freien Zeit nicht mehr viel mit sich anzufangen.
Sie verlernen, sich selbst zu beschäftigen.




Zu sich selbst zurückfinden

Kindliche Fantasie braucht Freiräume und Zeiten der Ruhe, um sich zu entfalten.



Junge, der träumend im Gras liegt Foto: Colourbox


Und deshalb sind sich Experten einig:
Langweile ist für Kinder sehr wichtig.
Denn in dieser Zeit können sie zu sich selbst zurückfinden. Auch wenn es nicht so aussieht: Sie nutzen diese Phase. Ihre Phantasie wird wieder aktiv, ihre Neugierde und Entdeckungslust erwachen. Langweile kann also auch eine Chance sein, aus eigenem Antrieb heraus etwas Neues zu beginnen. Und wenn Kindern dann etwas eingefallen ist, werden sie diese neue Idee mit Feuer und Flamme angehen. Denn echte Motivation kommt von innen.

Deshalb sollten sich Eltern auch so wenig wie möglich in die Langweile ihrer Kinder einmischen.
Es gilt: Kindliche Langweile ist nicht Sache der Erwachsenen. Eltern können ihr Kind ab und an sich selbst überlassen.


Der richtige Umgang mit der Langeweile

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

* Machen Sie ihrem Kind nicht bei jedem Anflug von Langeweile ein Angebot. Haben Sie Geduld - auch wenn Sie zehn Mal "Mir ist langweilig" hören.

* Motivieren Sie Ihr Kind, zeigen Sie Verständnis. "Ich bin mir sicher, dass Dir gleich etwas Schönes einfällt und dass Du eine ganz tolle Idee bekommst." So ermutigen Sie Ihr Kind, und es wird von sich aus Strategien gegen die Langeweile entwickeln.

* Entrümpeln Sie das Kinderzimmer, schränken Sie Fernsehkonsum und Computerspiel ein. Leiden Kinder an Reizüberflutung, ist ihre Phantasie eingeschränkt. Entschlacken Sie zudem den Terminkalender. Sie müssen Ihrem Kind nicht jeden Tag eine Aktivität bieten.

* Wichtig ist auch das "richtige" Spielzeug. Es sollte flexibel einsetzbar sein und die Phantasie anregen. Eine Eisenbahn, deren Lokomotive per Batterie fährt, versetzt das Kind in die Rolle des passiven Betrachters. Versuchen Sie es auch einmal mit Umzugskarton oder Bettdecken. Sie werden sehen, was Ihr Kind damit alles anstellen kann.

* Lassen Sie Ihrem Kind Zeit und Ruhe. Wenn es still dasitzt und aus dem Fenster schaut, heißt das nicht, dass es sich nicht sinnvoll beschäftigt. Vielleicht überlegt es sich gerade etwas Tolles oder es braucht eine Zeit der Entspannung.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




Fazit: Kinder haben ein Recht auf Langweile, und sie ist wichtig für ihre Entwicklung. Nur so kann der Nachwuchs lernen, dass die "lange Weile" eine Chance ist, etwas Neues entstehen zu lassen.

www.ard.de

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen