Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 512 mal aufgerufen
 ~°~ MEDIZINISCHES in Kindheit und Jugend ~°~
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2007 19:03
RE: ~~ Norovirusinfektion ~~ Antworten

~~~~ IN DEN WINTERMONATEN HABEN DIE NOROVIREN HOCHSAISON ~~~~

Norovirusinfektionen bezeichnen Engländer als "winter vomiting disease" ("Winter,-Brech,-Durchfall"), da die Infektionsraten vor allem in den Monaten November bis Februar zunehmen.



Händewaschen kann die Ansteckungsgefahr verringern

Bis Ende 2005 wurden bisher in Deutschland schon über 61.000 Erkrankungen gemeldet. Vor allem ältere Menschen über siebzig und kleine Kinder unter fünf Jahren sind von dem kurzen, aber heftigen Brechdurchfall betroffen.
Die Viren sind sehr ansteckend und verbreiten sich deshalb rasend schnell in Kinderbetreuungseinrichtungen. Stuhl und Erbrochenes von Infizierten enthalten einen hohen Anteil von den Viren, aber auch über Kleidung oder Gegenstände können die sehr widerstandsfähigen Keime zum nächsten Opfer gelangen. Hat sich ein Kind angesteckt, bekommt es nach ca. 24 Stunden heftige Bauchschmerzen mit Krämpfen, Durchfall und erbricht sich.
In der Regel klingen die Symptome nach 42 Stunden wieder ab.
Das Virus kann aber noch etwa zwei Wochen nach der Infektion ausgeschieden werden.

"Mit kleinen Kindern sollten Eltern frühzeitig zu ihrem Kinder- und Jugendarzt, da für sie der Flüssigkeitsverlust, der durch den Durchfall und das Erbrechen entsteht, besonders gefährlich ist. Auch nach der Erkrankung kann der Stuhl noch durchfallartig bleiben, wenn die Viren die Darmschleimhaut stark geschädigt haben. Dann kann der Kinder- und Jugendarzt eine spezielle Diät verordnen", erklärt Dr. Thomas Fendel, Kinder- und Jugendarzt in München.

Da gegen die Noroviren bisher noch kein Impfstoff zur Verfügung steht, hilft vorbeugend nur Sauberkeit. Eltern sollten ihre Kinder deshalb immer wieder ermahnen, sich die Hände zu waschen - nach dem Benutzen der Toilette, vor dem Essen und Trinken, wenn sie nach Hause kommen und auch vor dem Zähneputzen und vor der Abendtoilette.
"Dabei nützt es wenig, nur kaltes Wasser über die Hände laufen zu lassen. Kinder sollten warmes Wasser und Seife benutzen und nicht nur die Handflächen, sondern auch die Finger und deren Zwischenräume gründlich abseifen und abtrocknen", rät Dr. Fendel.

------------------------------------
Quelle:www.kinderaerzteimnetz.de
------------------------------------


Meine jüngere Tochter hat seit jeher ziemlich trockene Haut, auch und gerade an den Händen, zumal in den kalten Monaten
Würde ich von ihr verlangen, sich - wie oben beschrieben - derart häufig die Hände zu waschen, würden diese vermutlich bald abfallen...bzw. austrocknen.
Bei o.g. Beispielen müssten sich meine Kids, gerade die Jüngere, unfassbar oft die Hände waschen, so viel cremen ginge gar nicht, um eine Austrocknung und damit Wundsein der Hände zu vermeiden...allerdings ist diese Durchfallerkrankung auch nicht gerade erstrebenswert!

Dennoch: Wie von jenem Dr. Fendel beschrieben, ist es in der Praxis - jedenfalls bei uns - nicht durchführbar!

Gipsy

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen