Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 306 mal aufgerufen
 ~* LYRIK ~~~ LITERATUR ~~~ APHORISMEN *~
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2007 11:16
RE: LITERATURNOBELPREIS, der muss auch noch rein... Antworten

DER LITERATURNOBELPREIS GEHT AN DORIS LESSING



Außenseiterin erhält wichtigsten Literaturpreis der Welt
(Was für ein unglaublich sympathisches Bild einer ebenso sympathischen Frau...)


Die britische Schriftstellerin Doris Lessing erhält in diesem Jahr den Nobelpreis für Literatur.
Dies gab die Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekannt. Lessing wurde gewürdigt als "Epikerin weiblicher Erfahrung, die sich mit Skepsis, Leidenschaft und visionärer Kraft eine zersplitterte Zivilisation zur Prüfung vorgenommen hat".

Lessing wurde beim Einkaufen von der Nachricht überrascht. Sie hatte die Preisverkündung gar nicht verfolgt. Die Sprecherin der Literaturagenten, die Lessing seit Jahrzehnten vertreten, begrüßten die Auszeichnung: "Sie hat es sehr verdient und wir sind absolut erfreut."
Zu den Werken der 87-Jährigen gehört unter anderem
"Das goldene Notizbuch" und "Das fünfte Kind". Der Preis ist mit umgerechnet rund 1,1 Millionen Euro dotiert und wird im Dezember überreicht.



Was für eine ausdrucksstarke Frau...gelebtes Leben!


"Eine der wohldurchdachtesten Entscheidungen"

Der Chef der Akademie, Horace Engdahl, sagte über die für viele völlig überraschende Vergabe: "Dies ist eine der wohldurchdachtesten Entscheidungen, die wir jemals getroffen haben." Auf der Frankfurter Buchmesse sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, die Vergabe an Lessing sei "großartig".
Er meinte weiter: "Ein solcher Preis hat ja nicht nur einen Entdeckungssinn, sondern auch einen Wiederentdeckungssinn."



Berg:"Sie hat immer ihr Ding gemacht"

Günter Berg, Leiter des Hoffmann und Campe Verlages, zeigte sich begeistert über den Erfolg seiner Autorin. Sie habe sich nie von Moden beeinflussen und trotz inhaltlicher Nähe auch nie vom Feminismus in Beschlag nehmen lassen. "Sie hat immer ihr Ding gemacht." Auch persönlich sei die 87-Jährige beeindruckend: "Ihre Dynamik, Wachheit und Klarheit sind bewundernswert."


"Nichts hat mich wirklich beeindruckt"




Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki
Ein knuffiger Miesepeter, den ich aber dennoch - oder gerade darum - sehr schätze...


Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki nannte die Entscheidung der Nobelpreis-Jury dagegen enttäuschend. Die angelsächsische Welt habe, "viele, jedenfalls mehrere bedeutendere, wichtigere Schriftsteller". Er habe erneut erwartet, dass Philip Roth oder John Updike ausgezeichnet werden.
Er habe von Lessing "vielleicht drei" Bücher gelesen. Dies sei aber schon eine Weile her. "Nichts hat mich wirklich beeindruckt."



Elf Frauen, 93 Männer


Die Literatur-Auszeichnung wird traditionell nach den Nobelpreisen in den naturwissenschaftlichen Fächern bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr ehrte das Komitee den türkischen Schriftsteller Orhan Pamuk aus. Als bislang letzte deutschsprachige Autorin hatte 2004 Elfriede Jelinek aus Österreich den Preis erhalten. Fünf Jahre zuvor war Günter Grass ausgezeichnet worden. Lessing ist die elfte Frau, die den begehrtesten Literaturpreis der Welt zuerkannt bekommt.
Seit der ersten Vergabe 1901 wurden 93 Männer ausgezeichnet...

--------------------------------------------
Quelle: www.tagesschau.de (vom 11.10.07)
--------------------------------------------

Zunächst einmal möchte ich zum Ausdruck bringen, dass ich mich sehr darüber gefreut habe, dass ausgerechnet Doris Lessing dieser Preis zuerteilt wurde, ich war nicht weniger überrascht als so manch einer, der ihr diesen sicher weniger gegönnt hat...

Reich-Ranicki ist ein großartiger Literaturkritiker und zweifellos hoch intelligent, aber als er "damals" "vielleicht drei" Bücher von ihr las, hätte ich ihm schon beim ersten Versuch sagen können, das er es wieder weglegen kann, da es sicher nicht nach seinen Vorstellungen sei...nun denn, so ist er eben, der Ranicki, und dass er schon seit Ewigkeiten darauf wartet, dass Roth oder Updike den Literaturnobelpreis erhalten ist auch kein Geheimnis - ich bin sicher, eines Tages wird das auch geschehen - aber jetzt wurde erst einmal eine Grand Dame des Literaturbetriebes ausgezeichnet, und das ist gut und richtig so!

Zumal mit einer Begründung, die ich sehr passend und zutreffend finde:[color=white]"Epikerin weiblicher Erfahrung, die sich mit Skepsis, Leidenschaft und visionärer Kraft eine zersplitterte Zivilisation zur Prüfung vorgenommen hat".

Genau so ist es und man schaue sich nur ihr Gesicht an um zu fühlen und zu sehen, welche Kraft noch heute (oder gerade heute?) in dieser Frau steckt...wahrlich beeindruckend.
Bekannt ist auch, dass Lessing nicht immer hochintellektuelle Bücher geschrieben hat, aber kommt es darauf in erster Linie an?
Ist es nicht vielmehr unverständlicher, einem Schriftsteller diesen Preis zu verleihen, dessen Name die große Mehrheit der Leser erstmalig nach Bekanntgabe der Preisvergabe zu hören bekommt?
Das ist oft genug geschehen, ich nenne jetzt niemanden, auch niemanden, der besagten Preis weniger als Ranicki selbst verdient hat - solche Preisträger sind auch unter den vergangenen, wie ich finde!

Mit Doris Lessing wurde jedenfalls eine Frau ausgezeichnet, für die sich niemand schämen oder zur Seite drehen muss, sie hat diesen LiNoPreis mehr als verdient, und das wäre auch schon vor zehn oder mehr Jahren so gewesen...aber besser spät als nie...!

Bye Gipsy[/color]

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen