Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 267 mal aufgerufen
 ~°~ MEDIZINISCHES in Kindheit und Jugend ~°~
Remi Offline




Beiträge: 3.132

04.10.2007 15:04
RE: Fieberkrampf: Meist harmlos und ohne Folgen antworten

Fieberkrampf: Meist harmlos und ohne Folgen

Etwa 3 bis 5% der Kinder haben zwischen sechs Monaten und fünf Jahren einen Fieberkrampf. Besonders häufig sind Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betroffen. Sie sind in der Regel normal entwickelt, gesund und leiden unter keiner Erkrankung des Gehirns. Ausgelöst wird ein Fieberkrampf häufig durch einen Infekt, wie z. B. der oberen Luftwege, und schnell ansteigendes Fieber. Ein einfacher Fieberkrampf dauert in der Regel nur wenige Minuten. Das Kind verdreht die Augen, die Lippen verfärben sich blau, es zuckt rhythmisch oder fällt in eine kurze Bewusstlosigkeit und erholt sich aber anschließend rasch. In seltenen Fällen kann der Anfall länger als 15 Minunten dauern und muss durch Medikamente beendet werden, dann spricht man von einem komplizierten Fieberkrampf. Doch in der Regel ist ein Fieberkrampf harmlos, hat nichts mit Epilepsie zu tun und bleibt ohne Folgen.

Kleidung lockern
Hat Ihr Kind zum ersten Mal einen Fieberkrampf, sollte rasch ein Arzt oder Notarzt verständigt werden. Während eines Fieberkrampfs sollten Sie die Kleidung des Kinds lockern, es möglichst aufrecht lagern, damit es problemlos atmen kann. Entfernen Sie Gegenstände, an denen es sich stoßen oder die es verschlucken könnte. Übergibt sich Ihr Kind, lagern Sie es auf die Seite, damit das Erbrochene nicht in die Lunge gelangt. Schütteln Sie Ihr kleines Kind niemals, denn dies kann schwere Schäden bei ihm verursachen.

Medikamente für den Notfall
Erleidet Ihr Kind mehrmals einen Fieberkrampf und dauert der Anfall länger als einige Minuten, ist die Gabe eines Notfallmedikaments sinnvoll. Von Ihrem Kinder- und Jugendarzt erhalten Sie für die Notfallapotheke krampflösende und fiebersenkende Medikamente, die rektal verabreicht, das heißt in den After eingeführt werden.

Gruß
Remi:Blume:

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen