Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.105 mal aufgerufen
 °° Epilepsie allgemein °°
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2007 10:47
RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo liebe Leser,

eines unserer Mitglieder hat eine Form von Epilepsie, deren Diagnose lautet folgendermaßen:

fokale, epileptische Anfälle bei bifrontalen, posttraumatischen Läsionen
______________________________________________________________

Wow, oder?
Da ich nicht anders kann, als derartige Wortaneinanderreihungen wieder auseinander zu pflücken und ich zudem hinterher besser verstehe, worum es sich handelt, hier also nun mein Versuch rauszukriegen, was obige Diagnose eigentlich genau bedeutet...

* posttraumatisch, posttraumatische Belastungsstörung:
~~ fasst unterschiedliche psychische und psychosomatische Symptome zusammen, die als Langzeitfolgen eines Traumas oder mehrerer Traumata auftreten können, dessen oder deren Tragweite die Strategien des Organismus für eine abschließende Bewältigung überfordert hat.

Heißt wohl, dass Mensch es nicht geschafft hat, etwas zu bewältigen, bzw., zu verarbeiten o.ä.

* fokal:
von einem Punkt, auch Herd genannt, ausgehende krankhafte Veränderung des Gewebes

* Läsion:
Als eine ~~ (von lateinisch laesio) wird eine Schädigung, Verletzung oder Störung einer anatomischen Struktur oder physiologischen Funktion bezeichnet.

* bifrontal:
in der Anatomie, allgemein die Vorderseite betreffend,
die Stirn betreffend
__________________________________________________________

So, da ich den Ausdruck "bifrontale Läsionen" nicht im Zusammenhang finden konnte, habe ich es nochmal aufgedröselt und eigentlich müsste sich der inhaltliche Sinn obiger Diagnose jetzt jedem erschliessen, oder?
Manchmal ist eine Begriffserklärung ganz hilfreich, für mich persönlich immer dann, wenn ein Wort mehrere Begriffe bezeichnet.


Hinterher ist man immer schlauer...
in diesem Sinne,

bye Gipsy

Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2007 08:54
#2 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo, zusammen

möchte was dazu schreiben, da es mich betrifft.

posttraumatische Läsionen
Bedeutet, nach Verletzung entstandene Schädigung.
Quelle Wikipedia
Als eine Läsion (von lateinisch laesio) wird eine Schädigung, Verletzung oder Störung einer anatomischen Struktur oder physiologischen Funktion bezeichnet.

Die Diagnose bedeutet ganz kurz und verständlich eine im Säuglingsalter stattgefundene Verletzung des Vorderhirns ( verkleinert mit Vernarbungen im MRT dargestellt )

Gruß Fillu

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

27.09.2007 12:10
#3 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo Fillu,

Zitat:

Die Diagnose bedeutet ganz kurz und verständlich eine im Säuglingsalter stattgefundene Verletzung des Vorderhirns ( verkleinert mit Vernarbungen im MRT dargestellt )
_____________________________________________________________

Das ist natürlich eine Information, die ich nicht hatte, nicht haben konnte. In Deinem ganz speziellen Fall hat die Diagnose dann eine bekannte Ursache, das ist jedoch sicher nicht immer so, oder?
Du bist die Krankenschwester und kennst Dich möglicherweise besser aus...

Ansonsten aber habe ich doch oben, beinahe exakt, die von Dir angeführte Definition wiedergegeben!

Hat es einen bestimmten Grund, das Du es wiederholt hast?

Lieben Gruß
Gipsy
:writly:

Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2007 13:11
#4 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo zusammen,

sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe. Hatte hier viel um die Ohren - aber jetzt bin ich wieder anwesend. :flocke:

Mitlerweile hatte ich auch endlich meinen Termin im Epilepsiezentrum und werde dort stationär im Januar aufgenommen, auf die Monitoring Station. Man hat mir das zwar erklärt, aber vielleicht hat jemand noch ein Paar Info's für mich, wie das so genau abläuft. :santalitera:

Der Dr. des Zentrum ist auch der Meinung, das das Medikament Topamax nichts für mich ist, da es mir ganz langsam die Wortfindung raubt und die Orientierung, aber eben nichts an meinen Beschwerden ändert.

Das ist eigentlich der neuste Zwischenstand.

Liebe Grüße und noch eine schöne Vorweihnachtszeit, mit hoffentlich nicht zuviel Streß :motzlausi: wünscht Euch Dani

Remi Offline




Beiträge: 3.132

18.12.2007 13:24
#5 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo Dani,
erst einmal freue ich mich, hier wieder was von Dir zu lesen.
Ich hoffe, ich kann dir mit diesem Link hier etwas weiterhelfen, was die Monitoring-Station anbelangt!
wie das Wort schon sagt, hat das etwas mit Monitorüberwachung zu tun.
aber lese das doch bitte alles einmal selber in ruhe durch:

Monitoring-Station

wenn wir uns vorher nicht mehr schreiben, wünsche ich dir hiermit schon einmal schöne Weihnachten, und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

Gruß
Remi:santalitera:

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2007 20:30
#6 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Danke für den interessanten Link, habe schon gelesen. Leider steht da ber auch nicht drinn, ob man auch dieses Netzt da die ganzen Tage auf den Kopf tragen muß an dem die EEG - Elektroden angebracht sind oder ob das anders gelöst wird. Fände das nämlich ätzend, da dieses Ding jetzt schon immer bei der EEG Ableitung drückt und ich mir nicht vorstellen kann, wie ich damit Tage aushalten soll geschweige denn schlafen soll?

Auch ich wünsche Euch falls wir uns nicht mehr lesen sollten ein schönes Weihnachtsfest und einen fleißigen :motzlausi:

Liebe Grüße Dani :santalitera:

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2007 08:33
#7 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo Fillu,

schön von Dir zu hören!
Also, was dieses Kopf-Netz angeht, so glaube ich nicht, dass Du es unentwegt tragen mußt und wenn doch, dann werden die Dir das sicher so individuell einstellen, dass es erträglich ist - Laura hat auch immer Kopfweh von den Dingern gekriegt und man kann sie durchaus auch lockerer lassen...

Toll, dass Du diesen Schritt gewählt hast - danach wirst Du hoffentlich schlauer sein und zuversichtlicher in die Zukunft schauen können...:shark:

Es ist nun eben eine unumstößliche Tatsache, dass das Fachpersonal in einem Epizentrum ausschließlich mit Epilepsie zu tun hat - und zwar mit allen nur erdenklichen Formen.

Dort ohne eindeutige Diagnose und ohne perfekt eingestellte Medikation entlassen zu werden - das dürfte schlicht kaum möglich sein...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich wünsche Dir alles Glück, ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen - und sollte es die Möglichkeit des Internets geben: Du weißt ja, wo Du uns findest...


Schöne Weihnachten Dir, guten Durchmarsch ins 2008 und dann hanz viel energy für das, was Du vor Dir hast.
Wirst sehen, danach siehst Du klarer!


Ganz herzlich liebe Grüße
Gipsy

Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2007 15:43
#8 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Liebe Gipsy,

dankeschön für Deine lieben und aufbauenden Worte

Da mir ja der :motzlausi: schon vorzeitig mein Geschenk gebracht hat, nämlich ein Lappi, damit ich auch von der Couch aus ins Internet kann und ich dieses mit ins KH nehem darf und die dort Internetanschluß haben, dann melde ich mich von dort - versprochen! Ansonsten auf alle Fälle wenn ich entlassen bin.

Auch wir wünschen Euch einen fleißigen :motzlausi: und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008 !!!!

Liebe Grüße Dani

Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2008 14:04
#9 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo,

so da bin ich nun mal wieder Ich hoffe ihr seit alle gut ins Jahr 2008 hinüber gerutscht.

Bei mir steht der Termin für das Epizentrum nun fest und zwar geht es morgen los! Mal sehen was mich so erwartet. Wie mir gesagt wurde, hätte ich Internetzugang auf meinem Zimmer und könnte mein Lappi mitbringen.

Liebe Grüße Dani :Zartheit:

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2008 11:44
#10 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo Dani,

schön von Dir zu hören!

Klasse, dass Du das machst mit dem Epizentrum, wo gehst noch gleich hin?

Dumm, dass ich Deinen Beitrag hier erst jetzt gelesen habe, aber Du schreibst ja, dass Du einen Läppi mitnehmen kannst und das ist doch durchaus positiv und ein wunderbarer Zeitvertreib!

Wenn Du möchtest, dann kannst Du ja so eine Art Tagebuch schreiben, am besten natürlich aufm Läppi und am allerbesten auch noch hier...
Aber ernsthaft: So eine tägliche Aufzeichnung von den Geschehnissen in einem Epizentrum hatten wir hier noch nicht und ich glaube, dass das sicher einigen - nicht zuletzt auch Dir - weiter helfen könnte - zumal, wenn Du es hier im Offene Erfahrungsbereich machst!
Es gibt so viele Menschen, die einfach "nur" lesen und sich Rat und Mut holen, aber niemals selber schreiben würden, da bin ich sicher!

Aber das mußt Du natürlich selber wissen und wenn Du´s nicht möchtest, dann ist es ebenso okay - wobei es ja schon eine einzigartige Dokumentation wäre *drängel* *schwärm*

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich wünsche Dir in jedem Fall alles Gute dort und hoffe, dass Du für Dich die Antworten und Lösungsansätze finden wirst, die Du Dir erhoffst...

Besonders herzliche Grüße,
bye Gipsy
:Zartheit:

Filludek ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2008 20:02
#11 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallöchen,

leider konnte ich mich aus dem Epizentrum nicht melden, gab zwar Internet, aber nur über's Modem und der Aufbau dauerte

Heute wurde ich entlassen, nach 5 Tage EEG - Ableitung etc. und der Diagnose bzw. Feststellung:

KEINE ANZEICHEN FÜR EINE EPILEPSIE!!!

Heute bin ich zu müde und erledigt, um ausführlich Bericht zu erstatten, aber ich werde noch darüber schreiben. Natürlich nur wenn das okay ist, jetzt wo ich kein Epi - Mitglied mehr bin.:Zartheit:

Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2008 13:29
#12 RE: Der Versuch einer Diagnoseerklärung... Antworten

Hallo Fillu,

also hör´mal...:zeter:...schließlich darf hier jeder Mitglied sein oder Gast oder Leser ect., solange er sich anständig verhält und - im besten Fall - andere bereichert, indem er seinen Teil zum Bestehen des Forums beiträgt...

Dazu gehörst Du zweifellsohne auch!

Ich freue mich natürlich total für Dich, dass das Ergebnis Deiner Diagnose dergestalt lautet, dass Du keiine Epilepsie hast - was konnte Dir besseres passieren, als zu einer solchen Klarheit zu gelangen?

Ich hoffe natürlich, dass Du baldmöglichst wieder halbwegs fit bist und erzählen kannst, wie das alles dort abgelaufen ist. Du kannst es ja häppchenweise tun, damit Du nicht am Ende noch ´ne Kur brauchst vor lauter EPI-Forum...*hihi*!

Mach´s gut,
ich bin gespannt, wie es dort so zuging...

bye Gipsy
:sunny:

Sag´mal, sieht das Forum bei Dir/Euch auch so komisch aus?
Ich hab´keine Ahnung, was hier seit Tagen los ist...muss mich mal schlau machen, ist ja furchtbar! Alles so weiß und steril und die Funktionen sind auch nicht alle verfügbar...*grummel*!

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen