Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.768 mal aufgerufen
 ~° Medizinisches Wissen - Neurologie °~
Bonnie ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2007 17:14
RE: Erhöhte Krampfbereitschaft Antworten

Hallo!



Bin beim Suchen gerade auf Euch gestoßen... Vielleicht könnt Ihr mir ein wenig weiterhelfen...

Bei mir wurde heute im Rahmen einer Untersuchung ein EEG angefertigt mit der Aussage "erhöhte Krampfbereitschaft". Die Neurologin hat dem aber nicht viel Bedeutung beigemessen.

Ich werde mir einen neuen Termin bei ihr geben lassen, allerdings wird es eine Weile dauern, die Wartezeiten sind recht lang... Und ich würde doch gern annähernd wissen, was mit mir los ist...

In der Vergangenheit hatte ich keine Anfälle, von denen ich weiß; mein Bruder hatte als Kind Fieberkrämpfe. Allerdings: Mir passiert es sehr oft (manchmal mehrmals hintereinander), dass ich beim Einschlafen, im Dämmerzustand, kurz derart fest die Kiefer zusammenklappe, dass ich mir im Bereich der vorderen Backenzähne auf die Zunge beiße... Da sind auch regelrechte Verletzungen zu sehen. Ob das eine mit dem anderen zusammenhängen könnte...?

Ich habe nicht direkt Angst vor einer derartigen Diagnose, wenn sie denn so kommen sollte... Ich denke, ich könnte damit leben, müsste ich ja auch - nur wissen will ich es, wenn es so sein sollte, könnte man ja vielleicht medikamentös etwas dagegen tun... Und ich müsste mich informieren, was es bedeuten könnte, wo ich aufpassen müsste.

Habt Ihr schonmal von soetwas gehört...?



Viele Grüße, Bonnie

Remi Offline




Beiträge: 3.132

26.09.2007 00:36
#2 RE: Erhöhte Krampfbereitschaft Antworten

Hallo Bonnie,
erst einmal heiße ich dich herzlichst auf dem Epi willkommen.

Wenn du in der Nähe einer Großstadt, wo eine Uniklinik ansässig ist lebst, dann gehe doch dort in die Klinik.
Denn die haben sogenannte Neurologische Zentren, mit allem was dazu gehört.
dort wird man mit dir bestimmt ein hochauflösendes MRT durchführen, und die können dir auch 100% sagen, was los ist.
aber bitte unternehme was, denn mit sowas ist nicht zu scherzen.
Wenn du möchtest, kannst du mir ja deinen Wohnort schreiben, und ich suche dann nach einer geeigneten Klinik in deiner Nähe.
Irgendwelche Diagnosen kann und wird hier keiner stellen.
wir können dir nur so unterstützend unter die arme greifen.

wenn du dann weißt, was du hast, und wenn Du eine Form von Epilepsie hast, dann können wir ja, wenn du das willst, weitersehen, wie wir Dir helfen können.


Remi:KopfHoch:

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2007 09:11
#3 RE: Erhöhte Krampfbereitschaft Antworten

Hallo Bonnie,

eine erhöhte Krampfbereitschaft ist erst einmal nur das, was es ist: Du neigst offensichtlich dazu, hin und wieder zu krampfen - was Du beschreibst mit dem Kiefer ist ja in der Tat auch genau ein Symptom dafür!

Es kann auch sein, dass Extremitäten kurz "ausschlagen" oder stark zucken, meist geschieht das in der Einschlaf,- oder Aufwachphase, ohnehin die Zeit, während der jede Art von Krampf oder Anfall am schnellsten und ehesten auftritt, auch jene, die so schwach sind, dass Mensch sie nicht mitkriegt.
_____________________________________________________

Hab´ich was überlesen oder gab es einen bestimmten Grund für das EEG? Im Rahmen einer Untersuchung...

Die Reaktion der Neurologin halte ich übrigens wieder mal für sehr fragwürdig und sie ist ein weiterer Beweis für meine "Theorie":
Die meisten Neurologen haben aufgrund ihrer täglichen Routine und ihres ständigen Umgangs mit Krämpfen, Anfällen u.ä. leider oftmals vergessen, wie schlimm und beängstigend eine solche Auskunft (eine Diagnose ist es ja nicht!) für den Patienten sein kann...unverantwortlich, jemanden einfach so im Regen stehen zu lassen!

...nun scheinst Du ja nicht besonders ängstlich zu sein, aber auch Du bist beunruhigt, das wäre jeder!

Tatsächlich kann diese erhöhte Krampfbereitschaft bei Dir schon immer latent da sein, sich mal mehr mal weniger stark äußern, nichtsdestotrotz würde ich - wie Remi schon schrieb - den nächsten Neurologentermin nicht auf die lange Bank schieben. Gewißheit ist immer besser als diese Grübelei..

Und noch was:
Geh´vielleicht wirklich besser zu einem anderen, mit dieser Auskunft nach Hause geschickt zu werden, das spricht schlichtweg nicht gerade für die Ärztin, bei Du warst. Handelt sie von Beginn an derart, würde ich mich auch in anderen Dingen nicht auf einen so wenig sensiblen Menschen einlassen, schon gar nicht als Patient!
Mit der Aussage (erhöhte Krampfbereitschaft) und Deiner "Angst" wirst Du jedenfalls in jeder anständigen neurologischen Praxis schnell einen Termin kriegen und in der Klinik kannst Du sowieso jederzeit vorstellig werden!

Alles Gute Dir,
und wenn Du Lust hast und grad dran denkst, dann meld´Dich doch nochmal und erzähl´, wie es weiter gegangen ist,

lieben Gruß
Gipsy

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen