Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 604 mal aufgerufen
 ~° Medizinisches Wissen - Neurologie °~
Henni ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2007 15:20
RE: Bitte um Rat antworten

Hallo!

Ich brauche dringend einen Rat.
Bin währendessen ich einen Horrofilm geschaut habe "ohnmächtig" geworden. War ca 2 Min weg und ein Freund beschrieb meinen Blick als apatisch. Ich bin zwar nicht verkrampft, aber habe anscheinend sehr ruckartige Bewegungen gemacht. Während dem "Anfall" hörte ich laute Schreie und als ich wieder zum Bewusstsein fand hatte ich ein Rauschen im Hinterkopf, das erst wieder verging, als ich meine Beine hochlegte. Danach wurde mir extrem schlecht und ich musste mich übergeben.

Nun weiss ich nicht in wie fern ich das einstufen soll.
Meine Großtante hat Epilepsie und ich habe das Ganze schon mal erlebt. Das war allerdings in sehr großen Abständen, ca 2 Jahre. Als ich einem Bekannten davon erzählte, empfohl er mir nicht direkt zum Arzt zu gehn, da die Arbeitgeber nicht sehr "rücksichtsvoll" darauf reagieren sollen. Dieses Zusammenbrechen ist mir aber auch schon im Kindergartenalter passiert. Da wurde ich auch bereits auf Epilepsie überprüft, aber es wurde nichts festgestellt.
Doch seitdem sind mittlerweile ein paar Jährchen vergangen und ich habe Angst vor einer Diagnose, auch bzgl des Arbeitgebers. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen und sogar das ganze einstufen. Ich habe mich schon viel im Internet informiert und das Übergeben passt als einziger Faktor nicht zur Epilepsie...

Freu mich wirklich über jeden eurer Einträge!
Schon mal vielen lieben Dank im Voraus!!!

Viele Grüße

Luca Offline




Beiträge: 10.600

03.03.2007 15:44
#2 RE: Bitte um Rat antworten

Hallo Henni,
zuerst würde ich dies meinem Arbeitgeber gegenüber erst einmal verschweigen.
Aber nur,wenn Du beruflich kein Auto fahren mußt, oder an einer Maschine arbeist, wo es für Dich eine Gefahr gibt, das Du Dich an dieser, wenn Du dort einen Anfall bekommst, verletzen könntest.
Weiterhin würde ich sofort einen Neurologen aufsuchen.

Der Neurologe wird ein EEG machen, und danach entscheiden, ob er Dich in eine Neurologische Klinik überweisen wird, wo man eine Rückenmarkpunktion machen wird,( um festzustellen, das dies nicht von einer Gehirnhautentzündung herkommt ( z.b. von einem Zeckenbiss) und man wird Dich in eine Röhre stecken.

Henni , glaube mir,mit solchen Anfällen ist absolut nicht zu spaßen, denn wenn Dir sowas beim Auto fahren passiert, oder wenn Du auf den Strassen in Deiner Stadt alleine zu Fuß unterwegs bist, könnte dies unermeßlich schlimme Folgen für Dich und andere nach sich ziehen.

Warum hast Du Angst vor Deinem Arbeitgeber?
Epilepsie bedeutet nicht, das Du verrückt oder behindert bist.
Epilepsie ist eine Krankheit, die nur ganz falsch eingestuft wird, und der Mensch, der darunter leidet, von der Umwelt direkt als Ausgestossener angesehen wird.

Glaube mir, wir haben da mit unserer Tochter unsere eigenen negativen Erfahrungen gemacht.

Was bei solchen Anfällen ganz wichtig ist, um diese zu vermeiden:
Trinke bitte keinen Alkohol, und nehme keine Benzos,
außerdem kein Kokain oder Exctesie, sowie andere Aufputschmittel.
Außerdem solltest Du darauf achten, das Du genügend Schlaf hast, und Dir einen geregelten Tagesablauf zulegst.

Mehr kann ich Dir momentan auch nicht sagen.
Meine Frau wird Dir bestimmt auch noch was dazu schreiben.

Aber bitte, verspreche mir, das Du diese Sache nicht auf die leichte Schulter nimmst.

Wenn Dir das hier alles zu offen ist, kannst Du Dich gerne auf dem Forum hier anmelden, und im Mitgliederbereich weiter über Dich und Deine Lebensgeschichte schreiben.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!:Blinker:

Gruß
Remi:sunny:



Der Blues ist die Musik für mich, die der Hektik des Lebens den Marsch bläst.

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2007 16:15
#3 RE: Bitte um Rat antworten

Hallo Remi,

erstmal vielen Dank für deine Antwort!
Ich habe Angst in sofern, dass ich z.B. die Arbeitsstelle verlieren könnte. Ich habe zwar nur einen Bürojob, aber trotzdem. Also gut, ich werde meinem Arbeitsgeber ersteinmal nichts erzählen, aber weshalb soll ich direkt zu einem Neurologen?
Reicht nicht erstmal ein normaler Hausarzttermin aus?
Ist die Schilderung von diesem Vorfall denn normal?
Oder könnte ich mir den Film auch einfach ein wenig zu sehr zu Herzen genommen haben? Bei dem letzten Teil dieses Films bin ich auch schon umgekippt.

Ich weiß, dass ich das alles nicht sooo gering einstufen sollte, aber richtig ernst nehm ich es auch nicht wirklich. Schließlich ist damals bei dem Test nichts weiter rausgekommen, als ich im Kindergarten beim Neurologen zur Untersuchung war.
Ich habe zumindest schon mal überlegt, ob ich mir nicht erstmal direkt Montag einen Termin bei einem allgemein Mediziner hole.
Kann doch auch sein, dass es nur der Kreislauf war, oder`?
Viele Grüße & Danke!

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2007 16:16
#4 RE: Bitte um Rat antworten

Entschuldige Luca!
Ich wollte dich natürlich ansprechen.
Hatte den Namen wohl nur im Kopf!
Sei mir nicht böse

Hexe13 ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2007 19:08
#5 RE: Bitte um Rat antworten

Hei Henni!
Also ich würde dir raten zum NEUROLOGEN gehen. Der Hausarzt kann dir garantiert nicht mehr sagen als wir hier, denn um eine Epilepsie auszuschließen, musst du ja ein EEG machen und das kann kein Hausarzt und selbst wenn der Befund beim Neurologen sagt, dass du nichts hast... dann weißt du das ganz sicher und kannst beruhigt sein. Du hast also nichts zu verlieren wenn du zum Neurologen gehst und mehr fachliches Wissen hat der allemal!

Du bist übrigens gar nicht verpflichtet es deinem Arbeitgeber zu erzählen. Erst wenn die Zeitspanne zwischen den Anfällen kleiner wird, solltest du das deinem Arbeitgeber sagen.

Angst vor der Diagnose brauchst du auch nicht zu haben. Ich lebe jetzt schon einige Jahre mit Epilepsie (zum Glück nicht mit einer stark ausgeprägten) und ich muss sagen es gibt wirklich schlimmeres. Heutzutage ist es medikamentös recht gut behandelbar, deswegen lieber ne Diagnose und dann was dagegen tun, als rumrätseln und Angst haben.

Könnte es eigentlich auch sein, dass da gerade im Film Lichteffekte waren? Ich zum Beispiel habe Probleme bei solchen Filmen, weil ich fotosensibel bin...

Lg Hexe
PS: Du schaffst das

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2007 19:21
#6 RE: Bitte um Rat antworten

Also gut, werde mal einen Neurologen aufsuchen.
Kennt jemand vllt einen im Kreis Essen mit entsprechendem Ruf? Ich wohne noch nicht allzu lange hier.
Um genau zu sein war es SAW. Ich weiß nicht warum ich nochmal reingegangen bin, hätte es nach dem ersten Mal sein lassen sollen. Naja, zu spät...
Wenn du ihn kennst Hexe kannst du dir vllt vorstellen, dass ein "normales" Umkippen auch drin sitzt
Also ich danke schon mal für eure Hilfe. Mittlerweile gehts mir auch wieder gut. Ich glaub ich habe mich ein bisschen zu sehr von der Angst meines Vaters anstecken lassen. Wäre wohl besser gewesen ihm erstmal nichts davon zu erzählen... Jetzt macht er sich viel zu viele Gedanken.
Ich wünsche euch ein schönes WE und meld mich mal, wenn es Neuigkeiten gibt.
Viele Grüße! Die Henni :shark:

Remi Offline




Beiträge: 3.132

03.03.2007 22:51
#7 RE: Bitte um Rat antworten

Hallo Henni,
Ob Luca oder Remi,dasbin ich beides.
das kommt daher, weil ich bei Nexus noch ein forum betreibe,neben demhier, was meine Frau mit mir zusammenleitet.
Und da ich nicht mit 1 gleichen Nicknamen auf 2Foren rgestriert sein kann, so kommt es schon einmal vor, das ich unter Luca schreibe, obwohl ich hier mit Remi angemeldet bin.
Hexe hat Recht.
Gehe am besten Montag zu deinem Hausarzt, und lass dir eine Überweisung zu einem gutem Neurologen geben.
da wir aus Baden-württemberg kommen, wissen wir leider nicht, welcher arzt in Essen was taugt, und welcher nicht.
Ich würde dort direkt zur Uni-Klinik in die Ambulanz gehen, wenn die dort sowas haben.
Vor allem sage dort, das du unbedingt ein EEG brauchst, weil du arbeitsmäßig auf Dein Auto angewiesen bist, denn sonst bekommst Du bestimmt erst einen Termin im April!

Ich bin zwar kein arzt,oder Neurologe, aber ich glaube nicht, das dieses Wegtreten irgendwas mit dem spannenden film auf sich hat.
Du hast sowas doch schon als Kind gehabt, alsoist es nun ja nicht zum erstenmal aufgetreten.
Bei unserer Tochter lagen auch über 7Jahre dazwischen.
der Neurologe wird ein EEG machen, und wenn daran was auffällig ist, dann wird er weitere untersuchungen anberaumen.
aber glaube mir, damit ist echt nicht zu spaßen.

Gruß
Remi:Blinker:

PS: Hier habe ich was für Dich gefunden:

Fachklinik Rhein/Ruhr Neurologische Abteilung
Auf der Rötsch 2
45219 Essen
02054/882203
02054/2624
02054/880
02054/872279

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2007 09:48
#8 RE: Bitte um Rat antworten

Morgen Henni,

jetzt, wo es Dir wieder "so gut" geht, liest Du das hier möglicherweise gar nicht mehr, aber es wird der Tag kommen, da schaust Du doch wieder mal rein - hoffentlich nicht, weil Dir erneut etwas in obiger Weise oder womöglich schlimmeres passiert ist...

Sicher macht dein Vater sich Sorgen, aber die Sorgen, die er sich vielleicht zu viel macht, die machst Du Dir offensichtlich eindeutig zu wenig!
_______________________________________________________

Ein Besuch bei einem Neurologen ist nicht weiter schlimm, von einem EEG merkst Du nichts (es sieht nur dämlich aus) und die Untersuchung in der Röhre, MRT oder Kernspintomographie, ist ebenfalls völlig schmerzlos, nur nervig!
Unsere Tochter hat alldiese Untersuchungen und noch einige mehr mit 8 Jahren bereits gemeistert wie eine Indianerin...

Was hast Du gegen Gewißheit?


Wir erleben das hier des öfteren, dass derjenige, der sich mit Symptomen und ziemlich großer Angst hier meldet, nach wenigen Tagen, an denen es ihm wieder besser geht, plötzlich sehr nachlässig wird und seine eigene Reaktion für "total übertrieben" hielt.
Leider ist das in den meisten Fällen nicht so und ohne Grund kippt niemand aus den Latschen...Kreislaufprobleme sind ausgeschlossen?
Fotosensibilität, wie bei Hexe auch?

Na, dann ist ja gut, immerhin!

Ich kann mich nur Remi und Hexe anschliessen, es gibt heutzutage eine Vielzahl verschiedenster Epilepsien, die nichts mit Verrücktheit zu tun haben, und jede ist behandelbar!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Und eines noch mit auf den Weg: Verdrängen läßt sich alles mehr oder weniger gut und mehr oder weniger lange,...aber es ist da. Latent ist es immer da und eines Tages, sollte eine unbekannte Diagnose vorliegen, wird es wieder kommen!
______________________

Das obige dient nicht, um Dir Angst zu machen, sondern um Dir die Augen zu öffnen - wer weiß wann und wo es Dir das nächste Mal passiert?? Soviel Glück, dass Du in einem bequemen Kinosessel umkippst, hast Du sicher nicht mehr...

...überleg´Dir das mit dem Neurologen, Du hast nichts zu verlieren!

Lieben Gruß
Gipsy
:TassKaff:

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2007 11:33
#9 RE: Bitte um Rat antworten

Hallo ihr drei!
Ich danke euch für eure Hilfe.
Werde definitiv Montag zum Arzt gehen, das ist versprochen!
Und gleich fahre ich zu meiner Großtante und unterhalte mich ein bisl mit ihr über die ganze Angelegenheit.
Mal schauen was Sie sagt.
Ich meine, ihr habt mir auch schon gut geholfen, aber es ist ja immer noch was anderes mit einem Menschen direkt zu sprechen. Dauert nicht so lange
Also, ich meld mich wieder.
Vielen vielen Dank, bis demnächst & liebe Grüße
die Henni

Hexe13 ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2007 16:41
#10 RE: Bitte um Rat antworten

Nachtrag zum Verrücktsein:
Ich bin definitiv verrückt, aber die Ursache liegt nicht in der Epilepsie
Außerdem kann man auch mit Epilepsie leistungsstark und intelligent sein.
Ein 12 Stunden Arbeitstag im Reitstall (Reiten, Ausmisten etc. -->Knochenarbeit) bei -10°C war drin ganz zu schweigen von der Schule mit einem mindestens durchschnittlichen NC...
Also lass dich nicht unterkriegen...
Ein Freund von mir sagte einst:
Wo ein Wille ist, ist auch ein Stier, ein Totschläger und drei Gänse
LG Hexe

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2007 19:58
#11 RE: Bitte um Rat antworten

Hab ja nie gesagt, dass ich mich in dem Sinne verrückt fühle. Aber sind wir nicht alle ein bisschen bluna :Bananenflip:
War übrigens grad meiner Tante und da waren schon einige Dinge, die sich glichen. Nun ja... Mal schauen wie lange ih auf den Termin beim Neurologen warten muss. Ich hoffe nicht allzu lange. Lg Henni

Luca Offline




Beiträge: 10.600

04.03.2007 22:31
#12 RE: Bitte um Rat antworten

Hallo Henni,
ich habe Dir doch die Adresse von der Essener Klinik hier reingesetzt.
dort rufst du am montag an, erzählst denen, das du einen anfall hattest, und nun immer wieder ab und an seltsame Dinge siehst, und eine Aura vor dem Auge siehst.
Dann wird das als Notfall behandelt, und das hast in den nächsten 3-4 Tagen einen Untersuchungstermin!

Gruß
Remi:Blinker:



Der Blues ist die Musik für mich, die der Hektik des Lebens den Marsch bläst.

Henni ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 18:59
#13 RE: Bitte um Rat antworten

Halli Hallo,
Ich war grad bei einem allgemein Mediziner.
Werd jetzt von oben bis unten untersucht, Bluttest am Do. Termin nicht nur beim Neurologen, sondern auch beim Kardiologen. (Mein Daddy hat einen Herzfehler)
Werd mich morgen bemühen Termine zu bekommen und dann
schauen wir mal...
Außerdem macht er ein langzeit EKG und meinte meine Schilddrüse ist zu groß. Meine Güte, wenns kommt, dann auch alles auf einmal. Ich hoffe bei euch siehts im Moment ein bisschen positiver aus :sunny:
Liebe Grüße die Henni

Remi Offline




Beiträge: 3.132

06.03.2007 11:48
#14 RE: Bitte um Rat antworten

Das Problem mit der Schilddrüse hat unsere Tochter auch.
Sie nimmt täglich eine Jod-Tablette zu dem Trileptal.
Bei Laura ist das Problem mit der Schilddrüse so gering, das man Ihr die Jod-Tabletten nur zur Vorbeuge gibt.
Henni,Du hattest doch auch schon als Kind irgend einen vorfall mit Krampfanfällen, oder täusche ich mich da, und das war Bio?

auf jedenfall finde ich es gut, wie Du die Sache jetzt angehst.
Sollte jetzt dabei nichts rauskommen,bist du auf jedenfall erst einmal beruhigter, und hast nicht immer diese Angst im Hinterkopf, Deinen Job wegen dieser Krankheit zu verlieren.
Ich wünsch dir alles Gute für die Zeit der Untersuchungen.

Gruß
Remi:Blume:

Der Blues wurde deshalb erfunden, weil die Seele vieler Menschen sonst noch schneller verkümmert wäre!


 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen