Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 403 mal aufgerufen
 ~* LYRIK ~~~ LITERATUR ~~~ APHORISMEN *~
Gipsy ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2006 15:26
RE: Joachim Fest, "Ich nicht" antworten

Hallo liebe Lesefüchse,

mal eine Buchvorstellung zur Abwechslung, ist zwar kein
Literaforum, aber inzwischen weiß ja "jeder", dass es ohne bei mir einfach nicht geht...

Hier also nun (m)ein aktueller Buchtipp, ich lese es gerade selber und habe erst angefangen, kann es aber bereits nach den ersten Seiten vorbehaltlos empfehlen...kommt allerdings auf die Klientel an...wie bei jedem Buch!
___________________________________________________

Joachim Fest und sein neuestes und leider auch letztes Buch...


Ein Zitat aus dem ersten Kapitel, mehr muß eigentlich nicht gesagt werden, um das Buch entweder zu lieben oder es gelangweilt in die Ecke zu legen:

"Die Aufgabe, die ich mir gestellt habe, lautet Erinnerung. Die Mehrzahl der Erlebnisse und Erfahrungen meines Daseins sind, wie bei jedem, ins Vergessen zurückgefallen.

Denn das Gedächtnis ist unausgesetzt dabei, das eine auszusondern, anderes an dessen Stelle zu rücken oder durch neue Einsichten zu überlagern.
Der Prozeß hat kein Ende; blicke ich die lange Strecke zurück, drängt eine Flut von Bildern heran, alle wirr und zufällig. Im Augenblick des Geschehens verband sich kein Gedanke damit, und erst nach Jahren gelangte ich dazu, die verborgenen Wasserzeichen in den Lebenspapieren zu entdecken und womöglich zu lesen."


Joachim Fest aus "Ich nicht"
__________________________________________________________________________

Es sind Erinnerungen einer Kindheit und Jugend - J. Fest ist 1926 geboren - allerdings sind es in erster Linie seine Erinnerungen an den Vater.
An einen Vater, der zu den sicher wenigen gehörte, die ganz klar gesagt haben, dass man sehr wohl gewußt haben konnte, wenn man nur gewollt und die Zeichen der Zeit richtig hätte deuten wollen... aber wegschauen war eben bequemer, in jeder Hinsicht!

Ich halte es für ein fantastisches, lebenskluges Buch, geschrieben von einem Menschen, der zwar kürzlich verstarb, aber dessen Werke sicher zu den ganz Großen unserer Zeit gehören - und damit meine ich nicht nur, aber in der Hauptsache "Ich nicht"!

Gipsy
:writly:

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen