Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 636 mal aufgerufen
 ~~ Selbsthilfegruppen ~~
Shamie ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2005 19:16
RE: SHG für Eltern anfallskranker Kinder Main-Rhön antworten

Selbsthilfegruppe
für Eltern anfallskranker Kinder
Main-Rhön e.V.

_________________________________

www.epilepsie-selbsthilfe.de
_________________________________


TEXTAUSZUG:
Die Anfallskrankheit (Epilepsie) ist eine chronische Krankheit des Gehirns, die sich über viele Jahre, manchmal das ganze Leben, erstreckt. Die meisten Menschen halten die Krankheit Epilepsie für ein Unglück, das anderen zustoßen kann, von dem sie selbst jedoch verschont bleiben.
Die Epilepsie kann in jedem Lebensalter in Erscheinung treten. Man schätzt, daß 0,5% aller Menschen daran erkrankt sind, von denen etwa 1/3 unter 16 Jahre alt sind. In der BRD gibt es rund 800.000 Epilepsiekranke. D.h.,dass die Epilepsie häufiger auftritt, als z.B. die Zuckerkrankheit oder der Gelenkrheumatismus.

Die bekannteste Erscheinungsform der Epilepsie ist der "Krampfanfall". Jeder Mensch kann unter extremen Bedingungen einen epileptischen Anfall bekommen.
Von einer Epilepsie spricht man jedoch erst dann, wenn sich Anfälle chronisch wiederholen und aus voller Gesundheit auftreten.
Epilepsie hat nichts mit Behinderung zu tun! Ein Mensch kann behindert sein und epileptische Anfälle bekommen - durch Epilepsie entsteht keine geistige Behinderung!!!

Für Eltern ist die Mitteilung, dass ihr Kind an einer Epilepsie leidet, oft mit einem erheblichen Schock verbunden. Häufig stellt sich quälend die Frage nach der Ursache. Hinzu kommt die Sorge um die Zukunft des Kindes, die durch Vorurteile über einen ungünstigen Ausgang der Krankheit weiter verstärkt wird.
Manche Eltern empfinden die Epilepsie ihres Kindes vielleicht als "Familienschande" und versuchen aus Angst vor eventuellen Nachteilen die Krankheit zu verbergen.
Ein wesentliches Ziel unserer Selbsthilfegruppe ist es daher, einen Erfahrungsaustausch Gleichbetroffener zu ermöglichen.
------------------------------------------------

Soweit das Statement dieser Selbsthilfegruppe (ich werde mich künftig mit der Abkürzung SHG begnügen...). Eine sehr vernünftige Aussage wie ich finde und soweit auch ganz meine Ansicht - zumal, was die mehr als nötige Aufklärung und den Erfahrungsaustausch angeht...

-------------------------------------------------

Ein Besuch auf dieser Seite lohnt sich, da dort einiges angeboten wird. Angefangen bei den Terminen verschiedener "Epilepsieseminare" über Erfahrungsberichte von Eltern und entwicklungsfördernde Therapietips, bis hin zu fachlich/sozialrechtlichen Informationen, wie Behindertenausweise, Pflegeleistungen, Sondertarife und, und, und!

Außerdem gibt es einen Newsletter mit allem aktuell Wissenswertem, immer auf dem neuesten Stand also.

Ein Blick auf diese Seite ist also sicher keine Zeitverschwendung - für mich war es das jedenfalls nicht...

Zitat von dort:

Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

~~~~~~~~~~~~~~
Lieben Gruß
Shamie

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen